Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben die erste Niederlage in ihrer Saisonvorbereitung einstecken müssen. Die Westsachsen unterlagen den Lausitzer Füchsen im heutigen zweiten... 2:5! Eispiraten unterliegen Lausitzer Füchsen

Luca Gläser – © by Sportfoto-Sale (DR)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben die erste Niederlage in ihrer Saisonvorbereitung einstecken müssen.

Die Westsachsen unterlagen den Lausitzer Füchsen im heutigen zweiten Finalspiel des Nord-Ost-Pokals mit 2:5. Durch das Auslassen zahlreicher Großchancen verspielten die Bazany-Schützlinge so auch die Titelverteidigung des Vorbereitungs-Cups.

Dabei ging es gut los. Nicht einmal drei Minuten waren gespielt, da eröffnete sich Luca Gläser die erste Möglichkeit. Der Stürmer mit der Trikotnummer 98 blieb cool und überwand Füchse-Goalie Nils Velm per Beinschuss – 1:0! Die Ostsachen kamen jedoch mit ihrer ersten Möglichkeit zurück ins Spiel. So sorgte Luis Rentsch nicht einmal zwei Minuten später für den 1:1-Ausgleich (5.). Die Crimmitschauer blieben in der Folge am Drücker, die Tore fielen aber auf der Gegenseite. Zunächst stellte Hunter Garlent nach zwölf Minuten auf 1:2, Roope Mäkitalo traf nach 19 Minuten dann sogar zum 1:3. Den Schlusspunkt im ersten Durchgang setzte der langjährige DEL-Crack Jens Baxmann kurz vor Drittelende. Er stellte auf 1:4 (20.).

Auch im zweiten Durchgang hatten die Crimmitschauer, die wie schon am Freitag auf André Schietzold, Lukáš Vantuch, Tamás Kánya und Gregory Kreutzer verzichten mussten, mehr vom Spiel und wieder die besseren Abschlussmöglichkeiten, ließen diese aber allesamt liegen. Auf der Gegenseite konnte sich auch Christian Schneider, der den Vorzug vor Luka Gracnar erhielt, allerdings auch auszeichnen, erledigte, trotz seiner vier Gegentreffer im ersten Drittel, einen guten Job.

Es dauerte immerhin 49 Minuten, ehe im gut gefüllten Sahnpark wieder etwas Hoffnung aufkeimte. Luca Gläser veredelte mit seinem Tip-in eine starke Vorarbeit von Kollege Mathieu Lemay und verkürzte auf 2:4. In der Folge zog Marian Bazany Christian Schneider und versuchte in numerischer Überzahl weiter zu verkürzen. Die Lausitzer Füchse wussten ihren Vorsprung allerdings nicht nur gut zu verteidigen, sondern setzten mit Hunter Garlents Empty-Netter, kurz vor dem Spielende, sogar noch den Schlusspunkt in einer verrückten Partie – 2:5 (60.). Immerhin hatten die Westsachsen 38 Torschüsse, ganze 16 mehr als Weißwasser. Die Mannschaft von Chris Straube präsentierte sich jedoch mehr als kaltschnäuzig und sicherte sich somit den Gewinn des Nord-Ost-Pokals 2021.

Torfolge (1:4, 0:1, 1:1):
1:0 Luca Gläser (3.)
1:1 Luis Rentsch (5.)
1:2 Hunter Garlent (12.)
1:3 Roope Mäkitalo (19.)
1:4 Jens Baxmann (20.)
2:4 Luca Gläser (49.) – PP1
2:5 Hunter Garlent (60.) – EN
Zuschauer: 1.000

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später