Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Peking. (PM DEB) Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat das abschließende Vorrundenspiel gegen Team USA nach knapp mit 2:3 verloren. Torschützen für Deutschland waren Patrick Hager... 2:3 gegen die USA – Hager: „Das war ein Schritt nach vorne“ – Dienstag Viertelfinal-Qualifikation gegen die Slowaken

Patrick Hager – © Sportfoto-Sale (DR)

Peking. (PM DEB) Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat das abschließende Vorrundenspiel gegen Team USA nach knapp mit 2:3 verloren.

Torschützen für Deutschland waren Patrick Hager und Tom Kühnhackl. Damit schließt die DEB-Auswahl die Gruppe A auf Platz drei ab. Am kommenden Dienstag geht es in der Viertelfinal-Qualifikation gegen die Slowakei. Spielbeginn ist voraussichtlich um 12:10 Uhr Ortszeit Peking (5:10 deutscher Zeit) – der offizielle Spielplan der Qualifikationsrunde wird kurzfristig bekannt gegeben.

Kader gegen Team USA: Aus den Birken startet im Tor, Offensiv-Reihen verändert

Für das abschließende Spiel der Vorrundengruppe A nahm Bundestrainer Toni Söderholm einige Änderungen vor: Im Tor erhielt Danny aus den Birken seinen ersten Einsatz bei diesen Winterspielen, als Backup stand Felix Brückmann bereit. Außerdem veränderte Söderholm alle vier Offensivformationen, Lean Bergmann rückte dadurch in das Aufgebot. Dafür erhielten Daniel Pietta und David Wolf eine Pause. Verteidiger Marco Nowak stand angeschlagen weiterhin nicht zur Verfügung.

Die Nationalmannschaft erwischte einen Auftakt nach Maß. Gleich im ersten Überzahlspiel passte Matthias Plachta auf den vor dem Tor freistehenden Patrick Hager – 1:0 nach genau zwei Minuten. Auch die USA traf im ersten Powerplay und erzielte kurz danach den Ausgleich durch Steven Kampfer (5.) mit einem Schuss von der blauen Linie. Im Anschluss entwickelte sich ein echter Schlagabtausch beider Teams: Es ging hin und her, harte Checks wurden ausgeteilt. Insbesondere die DEB-Auswahl präsentierte sich als kompakte Einheit.

Auch im zweiten Abschnitt blieb die DEB-Auswahl weiter kämpferisch und gefährlich. Doch auch die US-Amerikaner legten noch mal an Tempo zu. Aus dem Gewühl heraus gelang Team USA so der Führungstreffer durch Matt Knies (25.), der die unübersichtliche Situation vor dem deutschen Tor auszunutzen wusste. Kurz vor Ende des zweiten Drittels baute die deutsche Mannschaft in Überzahl noch mal Druck auf, doch ein weiterer Treffer blieb aus.

Zu Beginn des Schlussabschnitt überstand das DEB-Team eine weitere Unterzahl-Situation, Danny aus den Birken konnte sich dabei mit wichtigen Saves auszeichnen. Gerade als diese brenzlige Situation überstanden war, erhöhte Team USA nach einem Puckverlust in der eigenen Zone auf 3:1 durch Nathan Smith (43). Die deutsche Mannschaft zeigte sich unbeeindruckt und erhöhte nochmals die Intensität. Das führte zu Tom Kühnhackls Anschlusstreffer (58.) direkt vor dem Tor. Danach warf die DEB-Auswahl alles nach vorne und nahm Aus den Birken für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Trotz guter Chancen wollte der Ausgleich nicht fallen.

Stimmen zum Spiel

Bundestrainer Toni Söderholm: „Es war für uns emotional ein ordentlicher Schritt nach vorne. Wir haben spielerisch gut agiert über die 60 Minuten und weniger Strafzeiten genommen, was uns Kraft gespart hat. Auch unsere Aggressivität auf dem Eis war streckenweise sehr gut. Das Wichtigste ist, dass die Mannschaft zusammengewachsen ist, was die Art und Weise angeht, wie wir heute aufgetreten sind. Das bringt uns einen guten Schritt weiter im Hinblick auf das Spiel gegen die Slowaken.“

Stürmer Patrick Hager: „Wir haben heute volle 60 Minuten Eishockey gespielt auf beiden Seiten des Eises. Das war ein Schritt nach vorne, bitter ist natürlich, dass keinen Sieg rausgesprungen ist oder wir wenigstens einen Punkt mitnehmen konnten. Wir haben uns in jedem Fall gesteigert und gehen mit breiter Brust ins entscheidende Qualifikations-Spiel.“

Stürmer Tom Kühnhackl: „Wir haben uns im Vergleich zu den beiden vorherigen Spielen verbessert. Heute war es eine solide Mannschaftsleistung, wir haben über 60 Minuten füreinander gespielt. Natürlich ist es etwas unglücklich, dass wir dafür nichts Zählbares mitnehmen können. Wir gehen jetzt dennoch mit Selbstvertrauen in die nächste Runde.“

Das Aufgebot der Nationalmannschaft gegen Team USA und die Spielstatistik
Torhüter: Aus den Birken – Brückmann.
Verteidiger: M. Müller (C), Brandt – Holzer (A), Wagner – Abeltshauser, J. Müller – Bittner.
Stürmer: Rieder, Kahun, Plachta – Ehliz, Hager (A), Tiffels – Noebels, Loibl, Pföderl – Bergmann, Krämmer, Kühnhackl.

Olympia 2022, Vorrunde Gruppe A
10.02.2022 |Kanada – Deutschland | 5:1 (3:0; 1:1, 1:0)
12.02.2022 |Deutschland – China | 3:2 (2:0; 1:1, 0:1)
13.02.2022 | USA – Deutschland | 3:2 (1:1, 1:0; 1:1)

Viertelfinal-Qualifikation gegen Team aus der Slowakei

Das Besondere am Olympischen Eishockeyturnier: Nach der Gruppenphase ist noch für keine Eishockeymannschaft Schluss. Die drei Gruppenersten (USA, Russisches Olympisches Komitee, Finnland) und der beste Gruppenzweite (Schweden) qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale am Mittwoch, 15. Februar 2022. Die übrigen acht Mannschaften spielen in der Viertelfinal-Qualifikation.

Dort trifft die DEB-Auswahl am kommenden Dienstag, 15. Februar 2022, auf die Slowakei. Wie die deutsche Nationalmannschaft auch haben die Slowaken in der Gruppenphase einen Sieg (gegen Lettland) und zwei Niederlagen (gegen Finnland und Schweden) verbucht. Der Sieger der Partie trifft am Mittwoch auf die USA.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später