Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rosenheim. (PM Starbulls) Am Sonntagabend behielten die Starbulls Rosenheim in einem hochklassigen Spitzenspiel der Eishockey-Oberliga Süd beim Tabellendritten Deggendorfer SC mit 2:1 die Oberhand.... 2:1-Sieg in Deggendorf: Starbulls festigen Rang zwei

Marius Möchel – © Schirmer-Lion

Rosenheim. (PM Starbulls) Am Sonntagabend behielten die Starbulls Rosenheim in einem hochklassigen Spitzenspiel der Eishockey-Oberliga Süd beim Tabellendritten Deggendorfer SC mit 2:1 die Oberhand.

Damit haben die Starbulls ihren zweiten Tabellenplatz gefestigt und den Vorsprung auf Tabellenrang drei auf sieben Punkte ausgebaut. Vor 2.152 Zuschauern im Deggendorfer Stadion „Festung an der Trat“ erzielten Marius Möchel und Manuel Edfelder die Rosenheimer Tore. Großen Anteil am knappen Auswärtssieg der Grün-Weißen hatte der stark spielende Torwart Christoph Kolarz.

Starbulls-Cheftrainer Jari Pasanen konnte in Deggendorf wieder auf Lukas Laub zurückgreifen, der am Freitag beim Rosenheimer 5:2-Heimsieg gegen den SC Riessersee krankheitsbedingt fehlte. Dafür mussten Klemen Pretnar und Tim Lucca Krüger passen. Manuel Edfelder kehrte auf die Verteidiger-Position zurück, Michael Knaub und Christian Obu kamen als unvollständige vierte Sturmreihe sporadisch neben den Mittelstürmern Dominik Daxlberger oder Travis Oleksuk zum Einsatz, die Zusatzschichten leistenden. Das Rosenheimer Tor hütete wie schon zwei Tage zuvor Christopher Kolarz – und mit seiner starken Leistung hatte er großen Anteil daran, dass die Hausherren lediglich einen Treffer bejubeln konnten.

In einem über 60 Minuten schnellen und intensiven Spiel sahen sich die Starbulls zunächst großem Anfangsdruck der Gastgeber ausgesetzt, überstanden diese Phase sowie ein frühes Unterzahlspiel aber ohne Gegentor. Ab Mitte des ersten Drittels fanden die Grün-Weißen immer besser ins Spiel. Beide Teams zeigten sich defensiv stark, aber auch mit guten spielerischen Einfällen in der Offensive. Bei einem im letzten Moment geblockten Abschluss von Norman Hauner (16.) und einem Schlagschuss von Aaron Reinig mit Nachschuss-Möglichkeit für Dominik Kolb (25.) hätten die Starbulls in Führung gehen können. Glück hatten sie, als Lukas Miculka den Schläger in einen scharfen Querpass von Antonin Dusek hielt und der Puck die Latte des Rosenheimer Tores touchierte (27.).

Ab Mitte des zweiten Drittels erspielten sich die Grün-Weißen Oberwasser – und brachten ihre rund 300 mitgereisten Fans zum jubeln: Stefan Reiter legte mit Übersicht auf Marius Möchel ab, der schoss direkt und traf, abgefälscht vom Deggendorfer Lukas Pozivil, unhaltbar ins rechte obere Eck (34.). Fast wäre es ein Doppelschlag geworden, denn nach einem perfekten Pass von Tyler McNeely steuerte Norman Hauner völlig alleine auf das Tor zu, scheiterte aber am stark reagierenden Keeper Timo Pielmeier (35.). Sekunden vor der Sirene zur zweiten Pause war Pielmeier mit einer weiteren Glanzparade gegen Dominik Daxlberger zur Stelle.

In der Anfangsphase des dritten Drittels gerieten die Starbulls unglücklich in Unterzahl. Und ihr zweites Powerplay zogen die Hausherren stark auf, trafen zunächst den Pfosten, hielten die Scheibe geschickt in der Rosenheimer Zone und konnten schließlich den Ausgleichstreffer bejubeln. Torschütze war Rene Röthke, der einen Schuss von Antonin Dusek noch leicht berührte und damit Torwart Kolarz so irritierte, dass er den Einschlag nicht verhindern konnte – 1:1 (43.). Deggendorf blieb am Drücker, doch Manuel Edfelder brachte die Starbulls mit einer tollen Einzelaktion wieder in Führung. Mit einem schnellen Antritt umkurvte Edfelder seinen Gegenspieler, fuhr in einem großen Bogen nach innen und zwirbelte den Puck sehenswert aus spitzem Winkel hoch oben an den Innenpfosten, von wo er hinter die Linie fiel (47.).

Das Spiel war nun an Spannung nicht mehr zu überbieten. Gleich drei Mal verhinderte Keeper Kolarz mit starken Reflexen gegen den unermüdlichen Ex-Rosenheimer Curtis Leinweber den erneuten Deggendorfer Ausgleichtreffer, während die Starbulls gefährlich konterten. Nachdem Stefan Reiter wunderbar vorbereitete tanzte Dominik Kolb DSC-Torwart Pielmeier aus, schob die Scheibe aus spitzem Winkel aber nur an den Pfosten anstatt ins leere Tor (55.). Danach gerieten die Grün-Weißen noch einmal in Unterzahl, verteidigten aber so geschickt, dass die Gastgeber immer wieder neu aufbauen mussten und schließlich auch lange Zeit keine Möglichkeit fanden, den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis zu nehmen. In Gefahr geriet der zweite Rosenheimer Drei-Punkte-Erfolg in einem Spitzenspiel an einem Wochenende daher nicht mehr.

Mit 76 Punkten auf der Habenseite beträgt der Vorsprung der Starbulls Rosenheim auf den Tabellendritten Deggendorfer SC (69 Punkte) nun sieben Zähler, der auf den Tabellenvierten SC Riessersee (63 Punkte) sogar 13 Zähler. Bereits am kommenden Sonntag kommt es zum nächsten direkten Duell der Starbulls mit dem Deggendorfer SC, dann auf Rosenheimer Eis (ROFA-Stadion, 17 Uhr). Zuvor bestreiten die Grün-Weißen aber noch das Auswärtsspiel beim EV Füssen (Freitag, 19:30 Uhr).


Knappe Niederlage im Topspiel: DSC zieht gegen Rosenheim den Kürzeren

Deggendorf. (PM DSC) In einem hochklassigen und taktisch versierten Topspiel musste sich der Deggendorfer SC am Sonntagabend dem Tabellenzweiten aus Rosenheim vor 2152 Zuschauern in der Festung an der Trat knapp mit 1:2 geschlagen.

Die Sorgenfalten beim Deggendorfer Headcoach dürften vor dem Aufeinandertreffen mit dem Starbulls erneut tiefer geworden worden sein. Zu den bereits bekannten Ausfällen von Thomas Greilinger, Benedikt Schopper und Niklas Pill gesellten sich kurzfristig auch noch Jonas Stern und Sascha Maul.

Die Anfangsphase der Partie gehörte dem DSC, der jedoch kein Kapital aus seinen Chancen ziehen konnte. Die Starbulls kamen im weiteren Drittelverlauf immer besser in die Partie und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich kein Team nennenswerte Vorteile erspielte. Mit dem torlosen Unentschieden ging es hinein in die erste Pause.

Auch im zweiten Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Echte Großchancen blieben Mangelware, während sich beide Mannschaften über weite Strecken neutralisierten. In der 34. Minute zog Rosenheims Möchel aus dem Hintergrund ab und die Scheibe fand den Weg – abgefälscht von Ondrej Pozivil – ins Deggendorfer Tor zum 0:1 für die Gäste. Trotz weiterer Gelegenheiten auf beiden Seiten blieben es beim 0:1 nach 40 gespielten Minuten.

Die Deggendorfer starteten früh mit einem Powerplay in den Schlussabschnitt und nutzten dieses umgehend. In der 43. Minute fälschte René Röthke einen Schuss von Antonin Dusek zum 1:1 ab. Doch die Gäste hatten die passende Antwort parat. Mitten in einer Deggendorfer Drangphase hinein starteten die Starbulls einen Angriff und Manuel Edfelder überwand Pielmeier in der 47. Minute mit einem präzisen Schuss ins lange Eck zum 1:2. Der DSC versuchte im weiteren Spielverlauf noch einmal alles, um zum erneuten Ausgleich zu kommen, scheiterten aber ein ums andere Mal an der Rosenheimer Defensive, rund um Keeper Kolarz. Auch die Maßnahme, Pielmeier zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis zu nehmen brachte keinen Ertrag, sodass die Gäste aus Oberbayern alle drei Punkte aus Deggendorf entführten.

Für den Deggendorfer SC geht es bereits am kommenden Mittwoch weiter. Zu Gast in der Festung an der Trat sind um 20 Uhr die Landsberg Riverkings.


891
Thema Videobeweis

Beim Videobewies kam es jüngst zu Fehlentscheidungen. Sollten die Schiedsrichter in der DEL zusätzliche Unterstützung aus dem "Game-Center" in Neuss durch einen "Video-Referee" erhalten?





Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später