Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schwenningen. (RA) Im Kellerduell behielt Schwenningen die Oberhand und siegte in der heimischen Helios-Arena mit 8-4 gegen die DEG.  Damit kann die Düsseldorfer EG...
Zwei Tore und zwei Beihilfen steuerte Dan Hacker bei - © by Eishockey-Magazin (AS/JS)

Zwei Tore und zwei Beihilfen steuerte Dan Hacker bei – © by Eishockey-Magazin (AS/JS)

Schwenningen. (RA) Im Kellerduell behielt Schwenningen die Oberhand und siegte in der heimischen Helios-Arena mit 8-4 gegen die DEG.  Damit kann die Düsseldorfer EG wenig überraschend  auch rechnerisch den letzten Tabellenplatz nicht mehr verlassen.

Wild Wings Coach Mair forderte vor Beginn des Spiels von seiner Mannschaft unbedingt einen Sieg in diesem Duell der beiden DEL-Letztplatzierten.  Es war sozusagen ein Prestige-Duell von Hinten. So verlief das erste Drittel so torreich, wie selten ein Spiel in der Beletage des Deutschen Eishockeys. Ganze 8 Treffer gelangen in den ersten 20 Spielminuten.  Beim Spielstand 5-3 für die Hausherren ging es in die erste Pause.

Das Mitteldrittel gestaltete sich rein rechnerisch ausgeglichen mit jeweils einem Treffer auf beiden Seiten.

6 -4 stand es zu Beginn des Schlussdrittels. Schwenningen ließ nun nichts mehr anbrennen, schoss noch 2 Tore zum Endstand von 8-4.

Doch so richtig glücklich konnten die Schwenninger Fans über diesen Sieg nicht sein. Hier spielte streckenweise sprichwörtlich „Not gegen Elend“. Der Schwenninger Coach brachte es in der  Pressekonferenz auf den Punkt uns sprach von einem wilden Hühnerhaufen.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! An diesem Abend war  eine taktische Linie absolut nicht erkennbar. Den Zufriedenheitsgrad des heimischen Publikums  zeigte auch die magere Kulisse bei der Ehrenrunde der Wild Wings.  Es stehen noch 3 Heimspiele bis zum frühen Saisonende in Schwenningen an. Da es faktisch um nichts mehr geht, da der Play-Off-Zug wohl endgültig abgefahren sein dürfte, kann man sich nun bereits auf die 2. DEL-Saison in Schwenningen freuen: Frei nach dem Motto: „Nach der Saison ist vor der Saison“.

 

Schwenninger Wild Wings – Düsseldorfer EG  8:4 (5:3/1:1/2:0)

Tore: 1:0 (02:45) Sulkovsky (Hacker), 2:0 (06:16) Hacker (Green), 3:0 (06:39) Pielmeier (Schlager), 3:1 (09:58) Rome, 4:1 (10:35) Hacker, 4:2 (15:09) Preibisch, 4:3 (17:45) Rome, 5:3 (19:03) O’Connor, 5:4 (29:40) Rome (Zanetti), 6:4 (36:23) Green (Johnson, Wilhelm), 7:4 (46:23) Beechey (Goc), 8:4 (59:48) Wilhelm (Ramsay, O’Connor).

 

Strafen: Schwenningen 6 –  Düsseldorf 12

Schiedsrichter: Bastian Haupt,  Georg Jablukov

Zuschauer: 2531

Schwenningen: Pätzold – Steinhauer; Goc, Wilhelm; Wishart, Dück; Granath, Borzecki; Dronia; O`Connor, Beechey, Ramsay; Johnson, Green, Hacker; Pielmeier, Lee, Schlager; Sacher,Sulkovsky;

Düsseldorf: Goepfert –  Riderwall; Paris, Zanetti; Kaisler, Ebner; Noske, Klingsporn; Rome, Long, Martinsen; Daxlberger, Mondt, Bostrom; Calovi, Strodel, Preibisch;Neugebauer, Stephan;

 

Three Stars:

1st Star: Hacker

2nd Star: Rome

3rd Star: O`‘Connor

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später