Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wochenende mit Playoff-Charakter: Roosters im Doppelvergleich mit Wolfsburg
Fraglich: Dieter Orendorz - © by EH-Mag. (JB)

Fraglich: Dieter Orendorz – © by EH-Mag. (JB)

Iserlohn. (MK) An diesem Wochenende bekommen es die Iserlohn Roosters gleich zwei Mal mit den Grizzlys Wolfsburg zu tun. Am Freitag empfangen die Sauerländer die VW-Städter zunächst am Seilersee. Sonntag sind die Roosters zu Gast in Wolfsburg.

 

Roostertrainer Jari Pasanen erwartet aufgrund der letzten Vergleiche mit dem aktuell Tabellen-Sechsten ein hitziges Duell. Das sieht er auch in einer ähnlichen Spielweise der beiden Teams begründet. „Beide wollen spritzig und schnell spielen“, so der Finne.

Schon in der Saisonvorbereitung in Bietigheim ging es zwischen beiden Kontrahenten körperbetont zur Sache. In der aktuellen DEL Saison gab es zwischen beiden Mannschaften zwei Vergleiche. In Wolfsburg  gewannen die Roosters im Oktober mit 2:4. Mitte November folgte ein knapper 1:0 Heimsieg.

Im Tor wird am Freitag Mathias Lange stehen. Für Sonntag möchte sich Jari Pasanen noch nicht festlegen. Möglicherweise muss er auf Verteidiger Dieter Orendorz  verzichten, der sich im Training eine Oberkörperblessur zugezogen hat. Die Ergebnisse einer genaueren Untersuchung sollen am Freitag spätestens vorliegen. Positive Signale gibt es aber dennoch aus dem Krankenlager zu vermelden. Stürmer Brodie Dupont macht gute Fortschritte und könnte eventuell schon Anfang Februar, spätestens jedoch nach der Länderspielpause, wieder zur Verfügung stehen.

Der Konstellation mit Hin- und Rückspiel am Wochenende möchte Jari Pasanen keine allzu große Bedeutung beimessen. „Das ist für uns nichts Besonderes. Wir müssen den Spielplan so nehmen, wie er ist“, so sein Kommentar.

Aktuell beträgt der Vorsprung der Roosters auf die Grizzlys satte zehn Punkte in der Tabelle. Mit zwei Erfolgen könnte man sich zumindest den letztjährigen Halbfinalisten weiter klar vom Leib halten.

 

So wollen sie spielen:

Lange (Pickard) – Shevyrin, Raymond; Periard, Teubert; Orendorz (?), Button; Coté, Lavallee – Blank, York, Petersen; Caporusso, Jaspers, Macek; Ross, Bassen, Sylvester; Connolly, Hamill, Friedrich

 

Am Rande der Bande: Die Nachfrage nach Tickets ist weiterhin ungebrochen. Für das Spiel gegen Wolfsburg ist erneut und damit zum achten Mal in Folge ein ausverkauftes Haus zu erwarten. Das letzte Vorrundenspiel gegen Köln ist bereits jetzt ausverkauft.

In Anspielung auf die Kritik an den vielen Deutsch-Kanadiern im Team haben die Roosters vergangene Woche ein „Canada 1C Trikot“ und einen Schal auf den Markt gebracht. Aufgrund der großen Nachfrage wird am Freitag bereits die zweite Auflage des Schals zum Verkauf angeboten.

Und auch musikalisch spiegelt sich die Diskussion wieder. Die „Chrome Metal Tigers“ haben ihre ganz eigene Version der kanadischen Hymne nun via Youtube veröffentlicht. Das eine oder andere bekannte Gesicht aus der „Roosters-Szene“ ist – wenn auch nur schwerlich – darin durchaus zu erkennen.

 

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *