Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kattowitz. (MR) Am alles entscheidenden letzten Spieltag – wie erwähnt war für die Teams außer Japan noch alles drin – war... WM Div. I Gruppe A: Slowenien und Italien wieder ins Oberhaus – Österreich bleibt zweitklassig!
Turniersieger Team Slowenien - © by EH-Mag. (DR)

Turniersieger Team Slowenien – © by EH-Mag. (DR)

Kattowitz. (MR) Am alles entscheidenden letzten Spieltag – wie erwähnt war für die Teams außer Japan noch alles drin – war der Traum vom Aufstieg für Korea schnell ausgeträumt. Mit einem frühen Powerplaytor stellte Italiens Stürmer Joachim Ramoser die Weichen auf Sieg. Der Anschluss kam für Korea zu spät (57.). Korea fand kein Durchkommen gegen kompakte Azzuris und musste sich schließlich 1:2 geschlagen geben.

Für Österreich war gegen Slowenien dringend mindestens ein Punkt nötig, um im Aufstiegsrennen zu bleiben, bei zwei Punkten wäre man sicher aufgestiegen. Doch es sollte nicht sein, nach dem Führungstreffer durch Konstantin Komarek aus der 6. Spielminute gelang Österreich nicht mehr viel. Slowenien allerdings erkaufte sich den 2:1 Sieg sehr teuer und verlor gleich zwei Spieler verletzt. Damit stand aber schon vor dem letzten Spiel Slowenien als Turniersieger und Aufsteiger fest, ebenso wie Italien als zweiter Aufsteiger. Allerdings gibt es in diesem Jahr eine Ausnahme: wenn nämlich Deutschland und Frankreich bei der WM in Russland auf den Plätze 7 und 8 landen sollten, wird nur der Letztplatzierte der Moskau-Gruppe absteigen und entsprechend nur Slowenien aufsteigen können, da Deutschland und Frankreich ja als Ausrichter der WM 2017 nicht absteigen können.

Dass Polen auch mit einem Sieg nun nicht mehr an Italien vorbeikommen würde, hatte wohl niemand der Mannschaft gesagt, Polen spielte sich im Abendspiel in einen rechten Torrausch, lag bereits nach 20 Minuten gegen Japan mit 6:1 vorne. Doch Japan gab nicht auf, sodass sich über die restlichen 40 Minuten ein reger Schlagabtausch ergab, auch wenn Japans Coach Greg Thomson mehrfach die Haare raufen musste. Am Ende stand ein von 8.500 Zuschauern bejubeltes 10:4 auf der Anzeigetafel, und die polnischen Fans bedachten ihr Team mit einem vielstimmigen „dziekuje“ (danke).

Der erst 20-jährige Patryk Wronka (POL) wurde als bester Stürmer des Turniers ausgezeichnet, Thomas Larkin (ITA) und Bernhard Starkbaum (AUT) erhielten diese Auszeichnung als Verteidiger bzw. Goalie. MVP des Turniers wurde der Slowene Jan Urbas.

Im Endklassement kommen Slowenien und Italien auf die Plätze eins und zwei und steigen damit in die Top-Division auf. Dahinter folgen Polen, Österreich und Korea auf den Plätzen drei bis fünf, während Japan sieg- und punktlos den letzten Platz belegt und in die Div. I Gruppe B absteigen muss.

Trainerstimmen Österreich – Slowenien

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.