Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Verteidiger Heider weiter im Tigers-Trikot – aus Regensburg kommt Stürmer Yannick Drews
Martin Heider

Martin Heider (Mitte) und Braden Pimm – © by Eh.-Mag. (SD)

Martin Heider

 

Bayreuth. (PM) Langsam beginnt sich auch in Bayreuth das Personal-Karussell zu drehen: Martin Heider, vor der vergangenen Saison vom Ligakonkurrenten Kaufbeuren an den Roten Main gewechselt, verlängerte dieser Tage seinen Kontrakt um zwei weitere Spielzeiten in Bayreuth.

 

Der 30-jährige Linksschütze erlernte das Eishockeyspielen in seiner Heimatstadt Opava, wo er bis zum 20. Lebensjahr dem Puck nachjagte. Seine ersten Schritte im Profieishockey machte Heider – damals noch als Stürmer – in Havirov, wo er vier Jahre verbrachte, bevor er seinen ersten Vertrag in Deutschland unterschrieb. Seine mittlerweile zehnte Saison in Deutschlands zweiter Liga mit über 450 Pflichtspieleinsätzen – unterbrochen für 17 Partien, die ihn in die DEL nach Wolfsburg führten – war zugleich auch seine erste in Bayreuth. Für die Tigers absolvierte der 1,88 Meter große, körperlich sehr robuste, aber durchweg faire Verteidiger, 55 Partien und steuerte 15 Scorerpunkte zur erfolgreichen Saison der Tigers bei.

 

„Martin hat sich sofort gut zurechtgefunden im Team und war auch gleich die erhoffte Verstärkung. Einen deutschen Verteidiger mit seiner Erfahrung hat jeder gerne im Team, deshalb sind wir froh, dass sich Martin für unser Angebot entschieden hat“, ist Teammanager Habnitt froh, dass die Verlängerung in trockenen Tüchern ist.

 

Für Martin Heider selbst war es ziemlich schnell klar, dass er bei einem Angebot weiter für die Tigers spielen wird: „Ich sehe das Potential, das in der Mannschaft steckt, und möchte das fortsetzen, was wir diese Saison begonnen haben. Als Sportler möchte man natürlich immer noch mehr erreichen und vielleicht gelingt uns das ja im kommenden Jahr. Zudem ist die Stimmung im Team und in der Kabine richtig klasse. Und auch Bayreuth gefällt mir und meiner Freundin sehr gut. Deshalb bin ich sehr zufrieden, dass ich die nächsten zwei Jahre in Bayreuth spielen kann.“

 

 

Vom EV Regensburg wechselt Yannick Drews zu den Tigers.

Der 19-jährige Abiturient bestritt in den letzten beiden Spielzeiten insgesamt 92 Partien in der Oberliga für den EV Regensburg, in denen er 29 Tore schoss und 37 weitere vorbereitete. In Bayreuth unterschrieb Drews einen Kontrakt für die kommende Spielzeit. Ein erstes Ziel gibt der Junioren-Nationalspieler bereits aus: „Ich möchte mir einen festen Platz im Team erspielen und der Mannschaft, so gut es geht, helfen.“

 

Der kampfstarke und wendige Stürmer, der vorwiegend auf der Centerposition zuhause ist, entschied sich trotz weiterer Angebote für die Tigers: „In Bayreuth wird jungen Spielern vertraut und sie bekommen in der Regel ausreichend Eiszeit. Das konnte man die letzten Jahre und speziell auch in der vergangenen Saison sehr gut beobachten. Ich kenne Valentin Busch aus der Nationalmannschaft und auch Marvin Neher, mit dem ich bei den Jungadlern gespielt habe. Das sind ganz gute Beispiele dafür, dass hier junge Spieler gefördert werden. Da ich mich weiterentwickeln möchte, sehe ich hier die besten Chancen.“

 

Seine ersten Schritte auf dem Eis machte Drews in seiner Heimatstadt, wo er bis zum 14. Lebensjahr alle Nachwuchsmannschaften des dortigen EV Regensburg durchlief. Anschließend ging es für drei Jahre in die Talentschmiede nach Mannheim, wo Drews zwei Mal die Deutsche Meisterschaft mit den Jungadlern in der DNL feiern durfte und sich als zuverlässiger Scorer betätigte, bevor ihn sein Weg zurück in die Heimat führte. Hier wurde er zuletzt zum „Spieler des Jahres“ gewählt. Nun also der nächste Schritt, der ihn nach Bayreuth  in die DEL2 führt. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und auf eine neue Stadt. Ich kenne bisher zwar nur das Eisstadion, aber ich habe mir schon sagen lassen, dass es in Bayreuth sehr schön ist“, freut sich der junge Stürmer auf seine erst zweite Station im Herreneishockey.

 

Redaktion