Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Tölzer Löwen gewinnen Play-off-Krimi gegen Landshut und stehen im Viertelfinale
Axel Kammerer - Tölzer Löwen

Axel Kammerer – © by Eishockey-Magazin

Bad Tölz. (PM) Play-off-Eishockey vom Feinsten lieferten die Tölzer Löwen und der EV Landshut am Dienstagabend in der Hacker-Pschorr Arena ab. Am Ende durften die Hausherren jubeln: Mit 5:4 nach Verlängerung gewannen sie auch den dritten Play-off-Vergleich. Damit ziehen die Löwen in die nächste Runde ein.

Dabei erwischten die „Buam“ einen denkbar schlechten Start: Max Hofbauer netzt nach nur 49 Sekunden zur Gäste-Führung ein. In der 16. Minute setzte der Landshuter noch ein Tor drauf: 2:0. „Heute haben wir Geschenke verteilt“, kritisierte Trainer Axel Kammerer nach der Partie.

Zu Beginn des zweiten Drittels schienen sich die Löwen gefangen zu haben. Johannes Sedlmayr (24.) und Marinus Reiter (26.) sorgten für den umjubelten Ausgleich zum 2:2. Als dann Peter Baumgartner mit 2+2 und kurz darauf Christoph Fischhaber auf die Strafbank wanderten, durften die Tölzer sogar lange in Überzahl agieren. Aber sie nutzten die Chance nicht – im Gegenteil. Als Baumgartner von der Bank kam, fuhr er alleine aufs Tölzer Tor zu und erzielte das 3:2 (31.). Wenig später stellte Max Forster in Überzahl sogar auf 4:2 (34.).

Jetzt mussten die Löwen im letzten Drittel Moral zeigen – und das taten sie in beeindruckender Weise. „Die Mannschaft hat eine unglaubliche Gewinnermentalität“, lobte Kammerer. In Überzahl schloss Julian Kornelli einen schönen Angriff zum 3:4 ab. Und als kurz vor Schluss Markus Janka zugunsten eines weiteren Feldspielers das Eis verließ, fälschte Florian Strobl einen Schuss von Christian Kolacny zum 4:4 ab – die Löwen-Fans standen kopf.

In der Verlängerung war zunächst Landshut am Drücker. Dann aber der Geniestreich des Abends: Ein toller Pass von Klaus Kathan auf den freien Florian Strobl. Und der Kapitän machte trocken den Siegtreffer.

„Eine sehr gute Serie“, waren sich Axel Kammerer und Thomas Daffner einig. Und der Löwen-Trainer ergänzte: „Ein dramatisches Spiel mit Happy End – was will der Zuschauer mehr?“

Die Löwen haben nun eine längere Pause. Der Gegner der nächsten Play-off-Runde – ein Nord-Oberligist – muss erst noch ermittelt werden. Egal wer es wird: Die Tölzer starten mit einem Heimspiel am 31. März.

Redaktion