Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Spiel 1 geht an Reichersbeuern – ESC Kempten verliert das erste Playdown mit 4:6

ESC Kempten Logo

Kempten. (PM) Die erste Partie in der Best-of-Three Serie entschied die Heimmannschaft letztlich für sich, wenn sie auch über weite Strecken nicht wie die Sieger aussahen. Verwirrung herrschte bereits im Vorfeld durch die Spielansetzung. Während die Gastgeber von Anfang an 20:00 Uhr als Anspielzeit kommunizierten gingen die Sharks von der offiziell vom Verband veröffent-lichten Zeit von 17:30 aus.

In Bad Tölz eingetroffen konnten sie aber zunächst mühelos mit der Verschiebung umgehen und erwischten auch den besseren Start in die Partie. So gelang Tobias Pichler auf Zuspiel von Andreas Ziegler auch der erste Treffer des Abends nach zehn gespielten Minuten. Und die Gäste wussten wohl was die Stunde geschlagen hatte, denn drei Minuten später war es die Reihe um Martin Zahora, Christian Engler und Tobi Epp, die in Person von Engler zum 2:0 zuschlug. Nur leider hielt der Zwei-Tore-Vorsprung nicht länger als eine Minute, denn Reichersbeuern konnte gleich sein erstes Überzahl-spiel zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen. Hiervon nur kurz beeindruckt, druckten die Haie weiter aufs Tempo. Mit Erfolg, wie sich zwei Minuten später zeigen sollte, denn Kapitän Alex von Sigriz brachte seine Jungs wieder mit zwei Toren in Front und es stand 1:3. Eine Minute vor der Pause waren wieder die Gastgeber am Zug und kamen erneut auf ein Tor heran, so dass es beim Stand von 2:3 in die erste Drittelpause ging.

Hier wurde es dann gleich mal brenzlig für die Allgäuer, denn als Tobi Epp kurz nach der Unterbrechung eine Strafe kassierte und Kempten in Unterzahl ran musste, schlug es wieder hinter Florin Baumberger im Kemptener Kasten ein. Und es kam noch dicker, nach dem Ausgleich bekamen die Hausherren leicht Oberwasser und die Sharks ließen mal wieder die ihnen gebotenen Chancen ungenutzt verstreichen. Schließlich leistete sich Robin Berger auf Kemptener Seite eine Matchstrafe und wurde nach einem Check gegen Kopf und Nacken direkt zum Duschen geschickt. Fünf Minuten Unterzahl bedeutete dies für die Haie und die Reichersbeurer konnten dies zumindest zur 4:3 Führung nutzen. Nachdem aber dann auch einer ihrer Spieler auf die Strafbank musste war die numerische Überlegenheit wenigstens passé.

Den letzten Abschnitt gingen die Haie dann wieder etwas forscher an, zu viel stand auf dem Spiel in der Partie. Tobi Epp war nach drei gespielten Minuten im Schlussdrittel für Kempten erfolgreich und beim Stand von 4:4 war die Möglichkeit auf jeden Fall groß, das Eis als Sieger zu verlassen. Weitere 15 Minuten bekämpften sich beide Teams in der ansonsten sehr fairen Partie allerdings ohne dass weitere Tore fallen mochten. Bei Unentschieden wäre eine Verlängerung mit drei gegen drei Spielern die Folge gewesen. Wohlgemerkt Wäre, denn zwei Minuten vor Schluss kamen die Hausherren zum vielumjubelten 5:4. Nun setzte ESC-Coach Andi Becherer wieder alles auf eine Karte, ersetzte Torhüter Baumberger durch einen sechsten Feldspieler, aber wie auch schon in den letzten Partien schlug diese taktische Maßnahme dann doch nur im eigenen Gehäuse ein. Reichersbeuern traf ins leere Tor zum 6:4 Endstand. Die Sharks verlieren den Auftakt äußerst unglücklich, dazu fehlt Robin Berger in den nächsten Spielen aufgrund seiner automatischen Sperre. Bis zum Freitag haben die Oberallgäuer jetzt Zeit, die bittere Niederlage aus den Köpfen zu kriegen, denn in Spiel zwei muss auf jeden Fall ein Sieg her, will man den Klassenerhalt schon in der ersten Runde erreichen.

Statistik:
SC Reichersbeuern – ESC Kempten 6:4 (2:3,2:0,2:1)

Tore:
0:1 Pichler (10.), 0:2 Engler (13.), 1:2 Büttner (14.), 1:3 v.Sigriz (16.), 2:3 Nußer (19.), 3:3 Schumacher (22.), 4:3 Schlickenrider j.(30.), 4:4 Epp (43.), 5:4 Schumacher (59.), 6:4 Reiter (60.)

Strafzeiten:
Reichersbeuern 12
Kempten 10+5+Matchstrafe (Berger)

Zuschauer: 71

Redaktion