Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rostock. (PM) Zwei Drittel der regulären Saison sind gespielt, es bleiben nur noch 14 Spiele, um sich die Teilnahme... Rostock: Das letzte Drittel der Hauptrunde beginnt – Zu Gast bei den Bären in Neuwied

Rostock PiranhasRostock. (PM) Zwei Drittel der regulären Saison sind gespielt, es bleiben nur noch 14 Spiele, um sich die Teilnahme in den Play-Offs zu sichern, damit die Saison nach dem 06.03.2016 noch weiter gehen kann.

Am bevorstehenden Wochenende haben die Rostock Piranhas nur ein Spiel auf dem Programm, ein Auswärtsspiel am Sonntag, den 17.01.2016 um 19:00 Uhr in Neuwied. Dem Team um Sergej Hatkevich steht also erneut eine lange Fahrt und ein schweres Spiel gegen einen direkten Konkurrenten um Platz 8 für die Play-Off-Teilnahme bevor. Das Spiel in Rostock konnten die Eishockeyspieler aus Neuwied für sich entscheiden. Hoffentlich hat sich bis Sonntag unser Krankenlager wieder etwas geleert.

Laut eigenen Angaben des EHC „Die Bären“ Neuwied spielt unser Team am Sonntag vor den Augen von Welt- und Europameister, sowie Olympionik im Kunstturnen, Fabian Hambüchen. Ein guter Grund mehr, den Bären auf hohem Niveau die Stirn zu bieten und deren Plan, den Abstand auf Platz neun zu verringern, zu durchkreuzen. Aktuell trennen beide Teams nur acht Punkte.

Neuwied ist mit zwei Siegen gegen Erfurt und Halle und einer knappen Niederlage nach Penaltyschießen gegen Herne in das neue Jahr gestartet. Die Topscorer in ihren Reihen sind Josh Myers, Brian Gibbons und Josh Rabbani. Auf diese drei gilt es besonders Acht zu geben.

Aber nichts ist wichtiger, einheitlich aufzutreten und gemeinsam zu kämpfen, wie es die vergangenen Spieltage gezeigt haben. Nach einem guten Spiel in Herne und dem Kantersieg gegen die Wedemark wollen die Piranhas an dem erfolgreichen Wochenende anknüpfen. Es gilt, weiter für die Mission „Play-Offs“ zu arbeiten.

Durch die Heimspiel-Pause heißt es erst am 24.01.2016 um 19:00 Uhr wieder „Futterzeit“ gegen den ECC Preussen Berlin.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *