Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburgs Chefcoach Don Jackson - © by GEPA Pictures, Red Bull Media

Salzburgs Chefcoach Don Jackson – © by GEPA Pictures, Red Bull Media

Salzburg. (PM) Beim siebenten Spiel der European Trophy erwischte der EC Red Bull Salzburg in Hradec Králové (CZE) gegen Mountfield HK einen schlechten Start. In der dritten Minute in Unterzahl, klingelte es bereits in der vierten Minute hinter Luka Gracnar im Netz. Der junge Salzburger Goalie sollte auch weiterhin viel zu tun bekommen, denn das erste Drittel wurde mehr oder weniger ein reiner Abwehrkampf. Ohne Matthias Trattnig, Daniel Welser, Fabio Hofer, Garrett Roe, Evan Brophey und Mark Cullen kamen die Red Bulls nur selten gefährlich vors gegnerische Tor. In der 19. Minute zog Manuel Latusa aber einfach mal zu einem Distanzschuss ab und traf oben rechts zum 1:1-Pausenstand, der den Red Bulls allerdings etwas schmeichelte. Denn Luka Gracnar hatte im Verlauf der ersten 20 Minuten noch einige sehr gute Chancen der Hausherren vereitelt. 

Im zweiten Abschnitt agierten die Red Bulls deutlich aggressiver und damit gestalteten sie die Partie jetzt auch offen und ausgeglichen. Am Ende des Drittels führten dennoch die Hausherren mit 4:3, wobei sie immer ein Tor vorlegten und die Red Bulls zweimal nachzogen. Mitch Wahl traf dabei gekonnt aus kurzer Distanz unter die Stange, und Troy Milam hatte einen kuriosen Treffer zu verbuchen, denn sein Schuss noch vor der blauen Linie ins Angriffsdrittel, der zufällig Richtung Tor ging, landete direkt im selben, da der tschechische Goalie wohl überrascht war und beim späten Reagieren auch noch stolperte. Leider traf Mountfield eine Minute vor der zweiten Pause ein viertes Mal nach einem Rebound und nahm die Führung mit in die Kabine.

Doch die Salzburger hielten sich nicht lange damit auf und schlugen im Schlussdrittel zurück. In der 43. Minute glich Dominique Heinrich am kurzen Pfosten mit einem schönen Heber unter die Querstange aus, und vier Minuten später machte Manuel Latusa mit seinem zweiten Tagestreffer, der ihm auch die 3-Sterne-Wertung nach dem Spiel einbrachte, alles klar. Der Routinier bekam nach einem Gerangel an der Bande die Scheibe plötzlich direkt vors Tor und konnte sich die Ecke quasi aussuchen. Danach drückten die Hausherren, die damit erstmals in diesem Spiel im Rückstand waren, auf den Ausgleich und erarbeiteten sich – am Ende auch mit sechs Feldspielern – auch einige schöne Möglichkeiten, doch letztlich prallte jetzt alles bei Goalie Luka Gracnar oder den Verteidigern ab. Am Ende gewannen die Red Bulls gegen Mountfield HK mit 5:4 in einem Spiel, dem vielleicht insgesamt etwas die Brisanz fehlte, das aber mit fortwährender Dauer immer intensiver wurde und den Salzburgern den vierten Sieg in der European Trophy einbrachte.

EUROPEAN TROPHY / NORTHERN DIVISION
Mountfield HK – EC Red Bull Salzburg  4:5 (1:1, 3:2, 0:2)
Tore: Dej (4./PP), Suja (25.), Frühauf (32./PP), Simanek  (39.) resp. Latusa (19./47.), Wahl (29.), Milam (38.), Heinrich (43.)

Salzburgs Head Coach Don Jackson freute sich über drei Auswärtspunkte seiner Mannschaft: „Das war ein wichtiger Sieg in einem interessanten Spiel. Die Tschechen waren sehr druckvoll am Anfang, doch wir haben gut reagiert und sind nach und nach ins Spiel gekommen. Dabei hatten einige Spieler heute viel Eiszeit, da wir nur drei Li-nien auf dem Eis hatten. Ich denke, gerade durch die letzten beiden Spiele gegen Hamburg und Berlin sind die Jungs noch mehr zu einem Team gereift. Und das wollen wir jetzt natürlich auch am Sonntag in Salzburg zeigen.“

Leider hat sich Konstantin Komarek im ersten Drittel bei einem Check am Knie verletzt und konnte nicht weiterspielen, eine genauere Diagnose muss erst erstellt werden. Der Stürmer dürfte damit zumindest am Sonntag ausfallen.

Eine letzte Runde ist in der Gruppenphase der European Trophy nun noch zu spielen. Am kommenden Sonntag ist Mountfield HK – Back to Back Derby Game – zu Gast in der Salzburger Eisarena, Spielbeginn ist um 17:30 Uhr.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.