Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Nach der Wiedervereinigung mit McGowan: Gerartz Festspiele im Eisland!
Andre Gerartz - © by Eh.-Mag. (RH)

Andre Gerartz – © by Eh.-Mag. (RH)

Hamburg. (PM) Vor 1.457 Zuschauern konnten die Crocodiles auch das zweite Spiel des Wochenendes, diesmal mit 7:4 gewinnen. Somit wandern weitere 3 Punkte auf das gut gefüllte Kroko-Konto.

Die Jungs von Coach Bartkevics konnten gestern Abend ihren sechsten 3er in Folge feiern und beißen sich in den Spitzenrängen fest. Den Spieler des Abends muss man heute nicht lange suchen, Neuzugang André Gerartz schenkt dem Gegner in seinem zweiten Heimspiel satte 5 (fünf) Tore ein. Da hatte Sportchef Gösch wieder einmal ein gutes Näschen, denn auch am Freitag in Hannover konnte Gerartz schon seine ersten beiden Treffer für die Crocodiles erzielen. Die Zuschauer im Eisland wurden heute Abend wieder einmal gut unterhalten, und bekamen viele Tore zu sehen. Die Crocodiles, weiter ohne die verletzten Marek und Israel, fingen druckvoll an und entwickelten sofort Torgefahr. Die Belohnung folgte prompt. Thomas Zuravlev konnte den guten Erfurter Goalie Reukauf nach 2:03 Minuten erstmals überwinden, 1:0. Erfurt konnte sich nur langsam aus der Umklammerung befreien, dann aber durchaus gefährlich. Nach 6:35 musste dann Calovi auf die Strafbank und 30 Sekunden später leistete ihm Capitano Schubert dann ebenfalls unfreiwillig Gesellschaft. Eineinhalb Minuten 3:5 Unterzahl und kurz bevor Calovi auf das Eis zurück durfte, schlug der Puck dann doch noch hinter Kai Kristian ein, 1:1. Mit diesem Stand ging es dann auch in die erste Pause.

Coach Bartkevics schien dann mal wieder die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nun lief der Puck besser und schneller durch die Reihen. Nach 38 Sekunden lag der Puck im Drachen-Tor, aber Schiedsrichter Sochiera erkannte den Treffer nicht an. Aber die Crocodiles setzen nach und somit mussten die Fans auch nicht lange auf den Führungstreffer warten, nur eine Minute später netzte Christoph Schubert mit einem gezielten Schuss von der linken Seite ins rechte untere Eck gekonnt ein, 2:1. Die Crocos weiter druckvoll und nach 7:05 starteten die André Gerartz Festspiele, 5 Tore am Stück! 3:1 (7:05), 4:1 in doppelter Überzahl (13:38). In dieser Phase flogen Drachen-Goalie die Pucks nur so um die Ohren, insofern für alle überraschend, der Anschluss für Erfurt aus dem Gewühl vor dem Tor, 4:2 (17:50), aber Gerartz brauchte nur 42 Sekunden, um den alten Abstand wieder herzustellen, 5:2 (18:32). Damit ging es dann auch in die Kabine.

Wer nun dachte, der Drops sei gelutscht, irrte leider. Im Gefühl des sicheren Sieges schlich sich die eine oder andere Unkonzentriertheit ein und nach 2:21 konnte Erfurt ein Überzahlspiel gekonnt zum 3:5 nutzen. Nur 1:10 später ein seltener Drachen-Konter, der Erfurter Wiesnet legte einen langen Spurt hin und wurde nicht wirklich gestört, nur noch 5:4 (4:31). Wieder spannend das Spiel! Allerdings merkte man, dass bei den Erfurtern die Kräfte schwanden, hatten sie am Freitagabend in einer Eishockeyschlacht den Oberliga-Meister Tilburg besiegen können und hatten heute in Hamburg nur 13 Feldspieler dabei. Die fehlende Kraft/Konzentration endete nun zunehmend in Strafzeiten und in Überzahl sind die Crocodiles aktuell das Top-Team der Liga und nahmen die Geschenke auch schon vor Weihnachten gern an. 7:38 Gerartz in einfacher Überzahl und noch einmal Gerartz bei zweifacher Überzahl (13:48) zum 7:4. Die Crocodiles hätten noch das ein oder andere Tor mehr machen können, aber am Ende blieb es bei diesem Spielstand. Eishockey im Eisland macht Spaß!

Am kommenden Wochenende stehen zwei absolute Top-Teams auf dem Speiseplan der Crocos. Top-Favorit Duisburg möchte am Freitagabend (20:00 Uhr) im Eisland Revanche für die erlittene Heimpleite gegen die Crocodiles nehmen und am Sonntag müssen die Elb-Krokodile beim Tabellenführer Herner EV antreten. Gegen Herne setze es die bisher einzige Heimniederlage. Das werden zwei ganz harte Spiele für unser Team. Für das Spiel am Freitag gegen die Profis aus Duisburg gibt es noch ca. 330 Restkarten über die Homepage (Ticketshop). Es wird also wieder voll und laut im Eisland! ( GeHe )

Fotostrecke zum Spiel

Stimmen zum Spiel


Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.