Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM) Die Eispiraten Crimmitschau müssen sich den Wölfen aus Freiburg mit 1:5 geschlagen geben. Vor eigenem Publikum starteten die Westsachsen gut in die... Eispiraten unterliegen dem EHC Freiburg mit 1:5
Ondrej Svanhal - © by EH-Mag. (SR)

Ondrej Svanhal – © by EH-Mag. (SR)

Crimmitschau. (PM) Die Eispiraten Crimmitschau müssen sich den Wölfen aus Freiburg mit 1:5 geschlagen geben. Vor eigenem Publikum starteten die Westsachsen gut in die Partie, liefen zwischenzeitlich aber einem 0:2-Rückstand hinterher. Nach dem Anschlusstreffer von Daniel Bucheli keimte im Sahnpark noch einmal Hoffnung auf.

 

Die Breisgauer ließen durch 3 weitere Treffer in den letzten 4 Minuten allerdings nichts mehr anbrennen. Am Ende müssen die Pleißestädter eine schmerzliche 1:5-Niederlage verdauen, welche vom Ergebnis allerdings zu hoch ausfällt.
Die Eispiraten Crimmitschau nahmen zu Spielbeginn das Heft in die Hand und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Sowohl Daniel Bucheli als auch seine Teamkollegen Patrick Pohl, Bruce Becker und Dominic Walsh konnten aus ihren Chancen aber kein Kapital schlagen. Obwohl die Westsachsen das Spielgeschehen mehr oder weniger im Griff hatten, nutzte Freiburg nach 13 Spielminuten eine seiner wenigen Chancen eiskalt aus. Jonah Hynes brachte die Breisgauer mit seinem Handgelenkschuss mit 1:0 in Führung und ließ Ryan Nie im Kasten der Pleißestädter keine Chance zur Abwehr. Sein Schuss an den Innenpfosten saß passgenau. In Folge eines Überzahlspiels tauchten die Wölfe kurz vor Schluss noch ein Mal gefährlich vor dem Piratentor auf, der kanadische Schlussmann der Eispiraten war aber mit starken Paraden immer wieder zur Stelle. Somit traten die Eispiraten mit einem knappen 0:1 Rückstand den Gang in die Kabine an.
Zu Beginn des 2. Drittels waren die Eispiraten bedacht, das Spiel so schnell wie möglich auszugleichen, fanden im Freiburger Goalie Jonathan Boutin aber immer wieder ihren Meister. Selbst bei doppelter Überzahl gelang es den Westsachsen nicht, den ersehnten Treffer zum 1:1 Ausgleich zu erzielen. Nachdem Eric Lampes Schuss einen halben Meter vor dem Kasten der Breisgauer von Boutin an den Pfosten abgelenkt wurde, blieben weitere Möglichkeiten in numerischer Überzahl erfolglos. Auf der Gegenseite investierten die Wölfe immer mehr in die Offensive und zwangen Eispiraten-Goalie Ryan Nie so immer öfter zu starken Abwehrreaktionen. Kurz vor dem Ende des Mitteldrittels verpasste es Daniel Bucheli dann, den Spielstand zu egalisieren. Sein Schussversuch traf lediglich das Außennetz. Somit blieb es beim Spielstand von 0:1.
Im Schlussabschnitt der Partie erwischten die Westsachsen dann keinen guten Start. Nur 2 Minuten nach Beginn des 3. Drittels konnten die Freiburger Wölfe in Person von Petr Haluza den Treffer zum 0:2 markieren und ihre Führung ausbauen. Die Antwort der Crimmitschauer ließ aber nur 4 Minuten auf sich warten. Nach einem schönen Zuspiel von John Tripp traf Daniel Bucheli mit einem trockenen Flachschuss ins lange Eck und verkürzte auf 1:2. Somit keimte im Team der Eispiraten und auf den Rängen im Sahnpark noch einmal Hoffnung auf. Kurz darauf traf Patrick Pohl aus 3 Metern nur den Pfosten, Martin Heinisch scheiterte einmal mehr am stark reagierenden Gäste-Goalie. Die Wölfe machten es derweil besser. Nach einem individuellen Fehler an der blauen Linie, konnte David Vrbata den Puck vorbei an Ryan Nie über die Torlinie befördern und den alten 2-Tore-Vorsprung wiederherstellen. Die Eispiraten liefen in Folge noch einmal an, kamen aber nicht mehr zwingend vor das Tor der Breisgauer. Diese erzielten im Gegenzug 3 Minuten vor Spielende mit einem Empty-Net-Tor das 1:4 und sorgten somit für die Vorentscheidung. Alexander Karachun traf dann 10 Sekunden vor der Schlusssirene zum 1:5 Endstand.
Die Eispiraten verpassten es, aufgrund ihrer mangelnden Chancenverwertung, sich gegen ihren Kontrahenten durchzusetzen und müssen nun versuchen, am Sonntag in Bietigheim mit einem starken Auftritt die liegengelassenen Punkte zu erkämpfen.
Torfolge: (0:1, 0:0, 1:3)
0:1 – 12:23 – ES – Jonah Hynes (Stefano Rupp)
0:2 – 42:01 – ES – Ondrej Svanhal (Petr Haluza)
1:2 – 45:13 – ES – Daniel Bucheli (Alexander Höller, John Tripp)
1:3 – 56:12 – ES – David Vrbata
1:4 – PP1 – 59:15 – Tobias Kunz (Nikolas Linsenmaier, Petr Haluza)
1:5 – ES – 59:50 – Alexander Karachun (Lutz Kästle, Marc Wittfoth)
Zuschauer: 1.617

Redaktion