Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

  Dresden. (PM) Die heiße Zeit beginnt: Die Dresdner Eislöwen starten mit der Partie am Freitag, 11. März um... Dresden: Vorfreude auf Playoff-Auftakt
Dresdens Vladislav Fillin mit seinem Penaltytor gegen Jerry Kuhn - © by EH-Mag. (RK)

Dresdens Vladislav Fillin mit seinem Penaltytor gegen Jerry Kuhn – © by EH-Mag. (RK)

 

Dresden. (PM) Die heiße Zeit beginnt: Die Dresdner Eislöwen starten mit der Partie am Freitag, 11. März um 20 Uhr bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven in das Playoff-Viertelfinale. Die Mannschaft tritt bereits heute die Reise an die Küste an und wird am Freitagvormittag eine Eiseinheit in Bremerhaven absolvieren. Das Spiel in Bremerhaven wird geleitet von Elvis Melia und André Schrader.

 

Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Wir brauchen gar nicht darüber reden, dass wir uns den Einzug in das Playoff-Viertelfinale schwer erkämpft haben und deshalb weniger Zeit für die Regeneration hatten. Fakt ist doch: Jetzt beginnt die wirkliche Playoff-Zeit. Jetzt beginnt das, was wir alle wollen und wofür wir die ganze Saison arbeiten. Jetzt will niemand mehr Entschuldigungen hören. Wir fangen wieder beim Serienstand von 0:0 an. Jeder kann zeigen, was er drauf hat. Bremerhaven ist ein Top-Team, aber wir haben auch genügend Qualität im Kader und werden sie aufs Eis bringen. Wir freuen uns auf diese Herausforderung!“

 

René Kramer: „Bremerhaven ist ein sehr gutes Team mit vier starken Reihen. Wir können davon ausgehen, dass sie mit viel Speed ein hartes Spiel aufziehen und auf den Körper gehen werden. Es werden definitiv schwere Spiele, aber wir nehmen diese Herausforderung gern an. Die Pre-Playoffs haben viel von uns abverlangt, aber wir konnten die Verlängerung zwei Mal für uns entscheiden. Ich denke, dieser Faktor wird uns aus mentaler Sicht helfen, denn wir sind schon im Spielfluss drin.“

 

Petr Macholda: „Die Spielweise von Bremerhaven ist nicht neu für uns. Die Mannschaft wird, wie schon beim letzten Aufeinandertreffen, sicher von Beginn an hart ins Spiel gehen. Wir müssen uns darauf besser einstellen, dürfen keine Lücken bieten und müssen den läuferischen Aspekt verbessern.“

 

Arturs Kruminsch: „Wir kennen das System, das Bremerhaven spielt. Schließlich steht an der Bande aus unserer Sicht mit Thomas Popiesch auch kein Unbekannter. An diese Konstellation hätte vor der Saison natürlich keiner gedacht. Aber solche Geschichten schreibt eben der Sport. Wir sind gut vorbereitet, wollen definitiv gewinnen. Ich denke nicht darüber nach, ob die Pause für Bremerhaven ein Vor- oder ein Nachteil ist. Für uns ist es auf jeden Fall ein Vorteil, dass wir schon eingespielt und in unserem Playoff-Modus sind.

 

Wie schon in der Pre-Playoff-Serie findet in der Freiberger Auszeit auch zum Playoff-Viertelfinale wieder ein Public Viewing statt. Jeweils ab 17 Uhr öffnet die Sportsbar zu den Auswärtsspielen der Dresdner Eislöwen in Bremerhaven am Freitag, 11. März sowie Dienstag, 15. März ihre Türen. Ab 20 Uhr wird die Liveübertragung von SpradeTV gezeigt.

 

Das erste Heimspiel im Playoff-Viertelfinale steht am Sonntag, 13. März um 17 Uhr an. Der Kartenvorverkauf läuft über das Online-Ticketportal etix sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Tageskassen öffnen am Sonntag um 14 Uhr; die Arenatüren ab 15.30 Uhr und der VIP-Raum um 16 Uhr. Das Spiel wird geleitet von Simon Aicher und Willi Schimm.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *