Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dresden. (PM) Spannende Tage bei den Dresdner Eislöwen: Das Team von Cheftrainer Bill Stewart will mit neun Punkten aus... Dresden: Spannung im Kampf um die Playoff-Plätze / Sonntag gegen Heilbronn
Bill Stewart Trainer der Dresdner Eisloewen - © by EH-Mag. (RK)

Bill Stewart Trainer der Dresdner Eisloewen – © by EH-Mag. (RK)

Dresden. (PM) Spannende Tage bei den Dresdner Eislöwen: Das Team von Cheftrainer Bill Stewart will mit neun Punkten aus den noch ausstehenden drei DEL2-Hauptrunden-Spielen die besten Voraussetzungen für die anstehende Saisonphase schaffen. Aufgrund einer leichten Verletzung steht Max Campbell am Freitag nicht zur Verfügung. Kai Wissmann hingegen wird aus Berlin zum Team stoßen.

 

Bill Stewart zur aktuellen Situation: „Die nächsten Tage sind für uns von großer Bedeutung, besonders aus mentaler Sicht. Am letzten Freitag haben wir gegen Ravensburg ein gutes Spiel in Playoff-Manier gezeigt. Am Sonntag hatten wir dann aber nichts mehr als eine schöne Busfahrt nach Bremerhaven, haben alle guten Dinge vergessen. Jetzt kommt es auf die Kontinuität und die Mentalität an.“

 

Bill Stewart, der in der Medienrunde Einblicke in seine Statistiken gab, zur Analyse: „Wir haben immer das große Ganze im Blick. Mit den Statistiken wollen wir den Spielern wertvolle Informationen an die Hand geben. Doch das allein reicht nicht aus. Es ist unsere Aufgabe, die Zusammenhänge zu erklären und darzustellen. Die Jungs müssen wissen, wann was warum passiert. Nur so können sie den nächsten Schritt machen. Wir haben unseren Plan zuletzt nicht komplett umgesetzt. Wichtig ist aber immer die Perspektive und die gesamte Entwicklung. Die Jungs sind großartig. Sie sollten die nächsten sechs Wochen als eine Investition in ihre eigene Zukunft sehen. Nur mit Offenheit, Vertrauen und dem Glauben an sich selbst kann man etwas erreichen. Und dies immer nur gemeinsam als Team.“

 

Steven Rupprich zum Wochenende: „Gegen welche Mannschaft wir spielen, kann uns egal sein. Es zählen nur die Punkte und die Tatsache, uns bestmöglich auf die kommende Zeit einzustellen und unser Level für die Playoff-Phase zu erreichen. Wir wissen, dass wir das Zeug für den oberen Teil der Tabelle haben. Wir müssen alle Faktoren um uns herum ausblenden.“

 

Am Freitag, 26. Februar um 19.30 Uhr treten die Dresdner Eislöwen bei den Wölfen Freiburg an. Das Spiel wird geleitet von Maximilian Plitz. Zwei Tage später, am Sonntag, 28. Februar um 18.30 Uhr (Achtung: Anspielzeit aufgrund des Hauptrundenendes abweichend!), empfangen die Blau-Weißen in der heimischen EnergieVerbund Arena die Heilbronner Falken zum vorletzten Spiel der DEL2-Hauptrunde. Geleitet wird die Partie von Sven Fischer und Steffen Klau. Kassen und Arenatüren öffnen um 17 Uhr; der VIP-Raum 17.30 Uhr. Aufgrund der zu erwartenden starken Nachfrage wird empfohlen, sich Tickets im Vorverkauf zu sichern.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *