Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Stell Dir vor, es ist das letzte DEL-Doppelrundenwochenende und die Iserlohn Roosters können sogar noch Tabellenerster werden.... „Die größten Punkte in diesem Jahr“ – Heimrecht ist für die Roosters zum Greifen nah
Colten Teubert handelt sich hier seine Sperre ein - © by EH-Mag. (GK)

Colten Teubert handelt sich hier seine Sperre ein – © by EH-Mag. (GK)

Iserlohn. (MK) Stell Dir vor, es ist das letzte DEL-Doppelrundenwochenende und die Iserlohn Roosters können sogar noch Tabellenerster werden. Das was vor Wochen und Monaten von den allermeisten noch als „Spinnerei“ bezeichnet worden wäre, ist nach 50 DEL Spieltagen Realität.

Durch den knappen 3:4 Auswärtssieg am Mittwoch in Mannheim haben sich die Sauerländer ein schönes Polster von fünf Punkten auf Platz fünf erarbeitet. Das Playoff-Heimrecht im Viertelfinale ist dadurch zum Greifen nah. Und auch beim Blick nach „oben“ sind es „nur“ zwei Punkte auf Tabellenführer München.

Nach dem Spiel in der Kurpfalz war die Mixedzone in unmittelbarer Nähe zur Kabine der Adler Mannheim lange, sehr lange sogar, für Medienvertreter gesperrt. Es gab offenbar Redebedarf im Adlerhorst.

Ganz anders die fast schon „fühlbare“ Stimmungslage bei den Roosters. Einerseits gelöst und andererseits auch kurz nach dem Spiel schon wieder auf die letzten beiden Aufgaben in Hamburg am Freitag und am Sonntag zuhause gegen Köln fokussiert.

Nach der Rückkehr aus Mannheim in der Nacht auf Donnerstag war erst einmal Schlafen angesagt. Am Morgen stand dann kein Eistraining, sondern Trockentraining im Kraftraum auf dem Plan der Mannschaft.

Das Iserlohner Lazarett lichtet sich mit Blick auf das Spiel in Hamburg aller Voraussicht ein wenig. Chris Connolly ist wieder an Bord. Bei Denis Shevyrin steht am heutigen Freitag eine weitere Untersuchung an. Brodie Dupont ist dagegen nach wie vor erkrankt und J.P. Côté kann ebenfalls verletzungsbedingt nicht an seiner alten Wirkungsstätte auflaufen. Colten Teubert muss nach seiner Spieldauer gesperrt zuschauen.

Etwas müssen die Roosters also improvisieren. Cody Sylvester ist dadurch als Verteidiger an der Seite von Dieter Orendorz eingeplant. Im Tor wird wie abgesprochen Mathias Lange stehen.

Stimmen nach dem Spiel Adler – Roosters

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *