Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Der Eishockeyclub Red Bull Salzburg gibt bald wieder eine Poker-Charity

Poker-Charity des Eishockey Club Red Bull Salzburg für den guten Zweck

 

© by GEPA, RB Media

Der erfolgreiche Eishockey Club Red Bull Salzburg hat sich in den vergangenen Jahren mit vielen internationalen und nationalen Spielerfolgen einen großen Namen gemacht. Derzeit gehört der Verein sogar zu den erfolgreichsten Eishockeyclubs Österreichs. Auch außerhalb der Eisfläche hat der Club so einiges drauf. Die Spieler machen nämlich auch beim Poker eine gute Figur. Jedes Jahr treten sie bei der Poker-Charity für den guten Zweck an. Wer mit dabei sein will, sollte fleißig Poker üben, denn die Profispieler lassen sich nicht so leicht in die Karten schauen. Die besten Trainingsmöglichkeiten gibt es im Internet wie im 10Bet Casino. Dort lässt sich Poker wunderbar ausprobieren und erlernen.

Poker meets Eishockey

Das erste Pokerevent des Eishockey Club Red Bull fand im Februar 2014 statt. Während einige der Spieler dem Eishockeyspiel frönten, verbesserten andere Spieler wie Garrett Roe, Andreas Kristler, Mike Boivin, David Meckler und Bernd Brückler ihre Pokerskills. Der Eishockeyclub lud dazu seine Fans in die Spielbank nach Salzburg ein. Das erste Mal wurden zwanzig Personen ausgelost, die gegen fünf Eishockeyprofis Poker zocken durften. Wer es als Fan schaffte, einen der Spieler aus dem Spiel zu zocken, erhielt eine Kopfgeldprämie und ein signiertes Spielertrikot. Die Erlöse der Poker-Charity wurden einem Kinderheim gespendet. Wer nicht unter den glücklichen Fans war, die im Pokerturnier antreten durften, konnte das Spiel als Zuschauer verfolgen und sich am Buffet des Casinos stärken.

Das zweite Event dieser Art fand im Januar 2015 bei der Red Bulls Poker Nacht statt. Diesmal durften vierzig ausgewählte Fans gegen Eishockeystars wie John Hughes, Manuel Latusa, Alexander Rauchenwald, Kyle Beach, Troy Milam, Ryan Duncan und Mannschaftskapitän Matthias Trattnig zocken. Besonders freuen durften sich Fans, die es schafften, einen der Eishockeyspieler zu besiegen. Sie erhielten dann verschiedene Fanartikel, VIP-Tickets, Casinogutscheine sowie ein signiertes Spielertrikot. Viele Kunden und Fans, die nicht spielen konnten, kamen als Zuschauer in die Spielbank nach Salzburg. Das dritte Poker-Charity-Event verlief ähnlich. Diesmal wurden aber schon 60 Fans eingeladen, die unter anderem gegen Manuel Latusa Alexander Rauchenwald, Andreas Kristler, Luka Gracnar, Ryan Duncan und Brett Sterling antreten durften.

Auch in diesem Jahr wird es sicher wieder eine Poker-Charity des EC Red Bull Salzburg geben. Wann der Event für den guten Zweck stattfindet, ist allerdings noch nicht bekannt. Sicher ist nur, dass der Erlös auch diesmal wieder an das Kinderheim in Salzburg geht.

Über den Eishockey-Verein

Seit dem Aufstieg in die erste Bundesliga im Jahr 2004 ist der EC Red Bull Salzburg nicht mehr zu stoppen. Der Club, der zu Red Bull gehört, erreichte in der ersten Bundesligasaison bereits das Finale. Im darauffolgenden Jahr wurde das Salzburger Eishockeyteam Österreichischer Meister. Mittlerweile haben die Red Bulls fünf solcher Titel auf ihrem Spielerkonto zu verzeichnen. Internationale Erfolge sind ebenso gegeben. 2005 veranstaltete der Eishockeyclub Salzburg ein internationales Freundschaftsturnier, die Red Bulls Face-Offs. Im Jahr 2009 gewann der Salzburger Eishockeyclub als erster österreichischer Verein den IIHF Continental Cup. 2011 holten sich die Salzburger diesen Titel zum zweiten Mal.

Redaktion