Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dahm und Bonsaksen sind die derzeit „heißesten Gerüchte“ am Seilersee
Sebastian Dahm

Sebastian Dahm – © by GEPA Pictures

Iserlohn. (MK) Mit der Bekanntgabe der Verpflichtung des 24- jährigen Deutsch-Kanadiers Jake Weidner konnten die Iserlohn Roosters eine kleine Transferüberraschung landen. Den Stürmer der Cornell University hatten wohl nur die allerwenigsten auf ihrem „Schirm“. Das war vor zehn Tagen. Seither hoffen die Fans der Roosters auf weitere Vollzugsmeldungen.

In der jüngsten Ausgabe des Iserlohner Kreisanzeigers erklärt Trainer Jari Pasanen, dass man derzeit zwar schon einige Zusagen habe, aber noch keine Unterschriften. Verständlicherweise halten auch die Iserlohn Roosters in einer solchen Situation „dicht“. Insbesondere im vergangenen Jahr wähnte man sich in ähnlicher Situation schon fast am Ziel, um dann von mehreren Spielern am Ende doch Absagen zu bekommen. Nach den drei erfolgreichen Jahren von 2014-2016 haben die Agenten längst begriffen, dass sie bei einem ernsthaften Interesse der Iserlohner noch eine weitere Pokerrunde einläuten können. Daran hat auch die miserable letzte Saison nichts geändert. In dieser Hinsicht verstehen die Spielerberater oft zum Leidwesen der Roosters ihr Handwerk nur zu gut.

Dringen aus der Roosters-Schaltzentrale am Seilersee keine Neuigkeiten an die Öffentlichkeit, dann beginnt es in der Iserlohner Gerüchteküche wieder heißer zu köcheln. Dieses Schauspiel hat sich auch um die Ostertage wieder einmal bestätigt.

Aus dem Kader der letzten Saison darf man wohl Troy Milam und Dave Dziurzynski als weitere Abgänge verzeichnen, wenngleich es bei beiden noch keine endgültige Vollzugsmeldung gibt. Bei Dylan Wruck und Ryan Button scheinen die Zeichen wohl auch eher auf Abschied zu stehen. Auch hier ist aber wohl noch nicht die allerletzte Entscheidung gefallen. Die Verhandlungen ziehen sich bei beiden allerdings schon sehr lange hin. In der Regel ist das kein gutes Zeichen für einen Verbleib.

Gesucht wird noch der Partner für Torhüter Mathias Lange. Der Kanadier Leland Irving (Kookoo/Finnland) scheint auch aufgrund seiner hervorragenden Leistungen das Interesse anderer Klubs in Europa geweckt zu haben. Dafür ist der dänische Keeper Sebastian Dahm (30) aus der EBEL von den Graz 99érs wohl in den Fokus gerückt. Er könnte zudem möglicherweise mit einem deutschen Pass ausgestattet werden. Gerade der Torwartposition kommt eine besonders wichtige Bedeutung zu. Der „Neue“ sollte den Anspruch und die Klasse haben am Seilersee die Nummer eins zu werden. Alles andere wäre, auch aufgrund der wackeligen letzten Saison von Mathias Lange, wohl eher kontraproduktiv.

Alex Bonsaksen

Typische Szene: Alex Bonsaksen (mitte) mit vollem Einsatz gegen Marcus Kink – © by Eh.-Mag.

Ein weiterer interessanter Name „brutzelt“ seit einigen Tagen mit dem norwegischen Verteidiger Alex Bonsaksen (30) in der Gerüchteküche. Der „Wikinger“ spielt aktuell noch in der höchsten finnischen Liga mit Tappara Tampere in der Finalrunde. Er verfügt mit 178 cm zwar nicht über Gardemaß, gilt aber als Spieler, der das körperbetonte Spiel durchaus bevorzugt. Technisch und schlittschuhläuferisch werden Bonsaksen, der das einfache und kompromisslose Spiel bevorzugen soll, ebenfalls gute Eigenschaften nachgesagt.

Laut Jari Pasanen haben aber auch Spieler Interesse innerhalb der DEL nach Iserlohn zu wechseln. Ins „Beuteschema“ würde da sicherlich auch ein Philip Riefers passen. Der mittlerweile 27- jährige galt einst als Toptalent in Krefeld. Riefers folgte 2011 dem Ruf aus Köln, wo er nach etwas mehr als drei Spielzeiten aber keine Zukunft mehr hatte. Es folgte innerhalb der Saison der Wechsel zu den Augsburger Panthern und wenig später das erste Länderspiel des gebürtigen Krefelders unter dem damaligen Bundestrainer Pat Cortina. Aufgrund der guten Leistungen in Augsburg folgte der Wechsel nach Mannheim. Dem „verlorenen Jahr“ in der Quadratenstadt folgte im letzten Sommer der Wechsel nach Wolfsburg. Mit den Grizzlys feierte Riefers vor wenigen Tagen die Vizemeisterschaft. In 51 Spielen verbuchte der gelernte Stürmer, der aber auch schon in der Abwehr gespielt hat, neun Scorerpunkte.

Der in Nürnberg ausgemusterte kanadische Angreifer Andrew Kozek (fast 31) wird ebenfalls immer wieder lose mit Iserlohn in Verbindung gebracht. Er machte vor allem in den vier Jahren zuvor in der EBEL (Dorbirn und Linz – 136 Tore in 217 Spielen) auf sich aufmerksam.

Beim gebürtigen Rosenheimer Lukas Laub (22, Löwen Frankfurt) soll sich wohl ein Ligarivale schon vor einigen Wochen den Zuschlag geholt haben.

Zumindest interessante Namen schwirren also wieder einmal durch die Waldstadt. Man darf gespannt sein, wer am Ende wirklich seine Zelte im Sauerland aufschlägt. Unabhängig davon werden die Roosters unter anderem auch bei der Heim-WM weiterscouten.

Der aktuelle Kader der Roosters 17/18:
Tor: Mathias Lange (2019)
Abwehr: Christopher Fischer (2019), Johan Larsson, Dieter Orendorz, Denis Shevyrin, Kevin Schmidt (Dornbirn)
Angriff: Chad Bassen, Marcel Kahle, Noureddine Bettahar (2019), Blaine Down, Marko Friedrich (2020), Jason Jaspers, Jake Weidner (Cornell Univ.)
Trainer: Jari Pasanen, Jamie Bartman
Manager: Karsten Mende

Redaktion