Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crocodiles freuen sich über „Neuzugang“ Turek

Jubel nach Spielende bei Team und Fans – ° by HHC Media

Hamburg. (PM Crocodiles) Erneuter Wachstumsschub für den Kader der Crocodiles Hamburg. Sportchef Sven Gösch und Lukas Turek einigten sich auf eine Vertragsverlängerung für die Saison 2017/2018.

Der tschechische Verteidiger kam als dritter Ausländer hinter Brad McGowan und Josh Mitchell nur zu einem Einsatz in der abgelaufenen Spielzeit. Zum Herbst soll es nun aber endlich mit der Ausstellung des deutschen Pass klappen, den sich alle Beteiligten bereits in den vergangen Monaten erhofft hatten. Sven Gösch hält große Stücke von seinem Spieler, der die Abwehr vor dem Crocodiles-Tor weiter festigen soll: „Lukas ist ein richtig guter Defensivverteidiger. Mit seinen 23 Jahren bringt er schon viel Erfahrung mit. Auch im Training zeigte er sich immer engagiert und ehrgeizig. Er wird uns definitiv weiterhelfen.“ Spielpraxis sammelte Turek zuletzt im 1b-Team der Krokodile, mit denen er unerwartete Erfolge feiern durfte. Nun möchte er endlich wieder in der Oberliga jubeln. Sobald seine Einbürgerungsurkunde unterschrieben und abgestempelt ist, will er seinen Mannschaftskollegen auf dem Eis zur Seite stehen: „Ich möchte allen beweisen, dass es richtig war auf mich zu warten. Ich will die Defensive stärken und auch in Unterzahl der Mannschaft helfen. Dafür trainiere ich diesen Sommer wieder sehr hart damit ich bereit bin, wenn mein Pass endlich da ist.“ Lukas Turek freut sich aber nicht nur aus sportlichen Gründen über die Vertragsverlängerung: „Meine Freundin und ich fühlen uns in Hamburg sehr wohl und haben hier eine neue Heimat gefunden. Umso dankbarer bin ich den Crocodiles, dass Sie mit mir Geduld hatten und mir einen neuen Vertrag angeboten haben.“ Das Hamburger Eishockeyteam hat somit sieben Verteidiger unter Vertrag.

Turek begann seine Eishockeykarriere beim IHC Pisek. In in der tschechischen U20-Liga stand er für die renommierten Bili Tygri Liberec auf dem Eis. Über den Zweitligisten HC Benatky nad Jizerou folgte 2014 der Wechsel nach Deutschland zum EHC Timmendorfer Strand 06. Eine Saison später ging es für ihn über die A1 nach Hamburg. (mas)

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.