Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (Schwarzkopf) Die Kölner Haie zählen zu den großen Traditionsclubs im deutschen und europäischen Eishockey. Seit ihrer Gründung 1972 haben sie... Buchvorschau: „111 Gründe die Kölner Haie zu lieben“

© by Schwarzkopf Verlag

Köln. (Schwarzkopf) Die Kölner Haie zählen zu den großen Traditionsclubs im deutschen und europäischen Eishockey.

Seit ihrer Gründung 1972 haben sie mit acht glorreichen Meisterschaften, vielen tragischen Niederlagen und auch immer wieder mit Skandalen für Schlagzeilen gesorgt. In Köln werden sie geliebt, außerhalb der Domstadt gelten sie an fast allen Standorten als Dauerrivale, der das Zuschauerinteresse anzieht.

Die Geschichte der Haie wird von vielen kantigen Typen geprägt – von mächtigen Männern im Hintergrund, von genialen Spielern und besessenen Trainern bis hin zur Vielfältigkeit ihrer Fans.Mit den Haien geht es wie in einer Achterbahn bei rasantem Tempo immer auf und ab, es vergeht keine Saison ohne Aufregungen. Nicht nur deswegen gehören sie seit Jahren zu den am besten besuchten Eishockeyclubs in Europa.

»Ich bin in Berlin aufgewachsen und lernte die Haie seit 1987 erst einmal als Gegner kennen. Es war die bis heute beste Zeit in der Geschichte der Kölner Haie, sie dominierten das deutsche Eishockey damals, und man verzweifelte regelmäßig an ihnen. Immer fanden sie einen Weg, auch fast verlorene Spiele noch zu drehen.1999 zog ich aus beruflichen Gründen ins Rheinland und besuchte die damals noch recht neue Kölnarena. Ich war begeistert, mir war sofort klar, dass dieses Großhallen-Event die Zukunft des Eishockeys in Deutschland darstellte, und ich wollte unbedingt dabei sein. So begann ich, über die Haie zu schreiben. Ich lernte die Fans kennen, die Spieler und Geschäftsführer, die Mitarbeiter/innen auf der Geschäftsstelle. Doch das genügt in Köln nicht, man muss auch die kölsche Mentalität studieren und verstehen, sonst kann man viele Gründe der Liebe zu den Haien nicht richtig nachvollziehen. Köln ist so etwas wie ein Stadtstaat mit einer eigenen Kultur und Sprache. Oder wie die Kölner es selbst sagen: ›Köln ist ein Gefühl‹. Wer dieses Gefühl nicht versteht, wird sich auch mit den Haien schwertun.« Alexander Brandt-Memet

Leidenschaft und Emotionen gehören zum Eishockey wie das Salz in der Suppe. Wettfreunde können auch in der neuen Saison wieder auf die Haie bieten. Der bet365 Gutschein bietet dazu einen attraktivenBonus.

EINIGE GRÜNDE:
Weil sie zu Köln gehören wie der Dom und der Karneval. Weil sie in einem Atemzug mit »dem FC« genannt werden. Weil sie achtmal Meister wurden. Weil sie nie ihren Namen änderten. Weil sie ein Karnevalsverein sind (und das toll finden). Weil sie nichts umhaut. Weil sie viele Rekorde halten. Weil Philip Gogulla so wichtige Tore schießt. Weil Hans Zach diesen stechenden Blick hatte. Weil bei den Haien Menschen spielen, kein Material. Weil sie das coolste Maskottchen der Welt haben. Weil Hardy Nilsson eiskalt war. Weil Dave McLlwain nicht spielte, um zu verlieren. Weil sie Deutschlands ersten Stanley-Cup-Sieger hervorbrachten. Weil Düsseldorfer erst in Köln richtig gut werden. Weil sich nur »Hölle« auf »Kölle« reimt. Weil Robert Müller noch einmal aufs Eis durfte. Weil die Haie ein tolles Fanprojekt haben. Weil sie der Nationalmannschaft eine Kultstätte schenkten. Weil Erinnerungen so schön sind. Weil die Haie Christian Ehrhoff nach Köln lockten. Weil Gustaf Wesslau eine weiße Maske trägt.

„111 Gründe die Kölner Haie zu lieben“ erscheint am 1. September 2017.

224 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-691-2
9,99 EUR (D)
Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2017
www.schwarzkopf-schwarzkopf.de

Ebenfalls seit einigen Wochen sind die themenähnlichen Werke über den SC Bern und die Düsseldorfer EG erschienen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.