Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Peißenberg. (PM TSVP) Coach Sepp Staltmayr und Eishacklerboss Norbert Ortner war die Freude nach der Besiegelung der Vorverträge deutlich anzumerken. Endlich... Brandon Morley spielt für Peißenberg
Brandon Morley

Brandon Morley – © by Brandon Morley Twitter

Peißenberg. (PM TSVP) Coach Sepp Staltmayr und Eishacklerboss Norbert Ortner war die Freude nach der Besiegelung der Vorverträge deutlich anzumerken. Endlich können sie Vollzug melden. Die Ausländerposition im Peißenberger Eishockey ist besetzt.

Brandon Morley heißt der neue Eishackler und der 23-jährige Kanadier spielte zuletzt als linker Außenstürmer und Kapitän für die University of Alaska-Fairbanks in der höchsten amerikanischen Universitätsliga NCAA (WCHA). Bisher absolvierte er in der NCAA 139 Spiele wobei er 38 Scorerpunkte erreichte. In der abgelaufenen Saison erreichte er für die „Nanooks“, so heißt das Team der University of Alaska-Fairbanks, 12 Scorerpunkte in 34 Spielen. Für Morley ist es die erste Station in Europa und mit seinen Spielen in der NCAA kann er trotz seiner jungen 23 Jahre schon auf eine Menge hochklassige nordamerikanische Eishockey-Erfahrung bauen. In der Saison 2015/16 war er auch Mitglied des NCAA (WCHA) All-Academic Team.

Norbert Ortner der Vorstand der Eishackler freut sich schon auf die Verstärkung des Teams und ist sich sicher, dass sich das lange sondieren und recherchieren gelohnt hat. Auch Coach Staltmayr ist überzeugt davon, dass der Kanadier der richtige ist. „Natürlich hat sich die Suche nach einer ausländischen Verstärkung hingezogen aber wir wollten einen jungen Spieler finden der in unser Team passt und auch Führungsaufgaben übernehmen kann. Das Morley das kann hat er ja schon als Kapitän seines letzten Teams unter Beweis stellen müssen“, so Sepp Staltmayr nach dem die Verpflichtung in trockenen Tüchern war.

Morley wird spätestens Ende August in Peißenberg eintreffen und ab dann mit dem Team trainieren und spielen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.