Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Blick in die NLA: ZSC Lions treffen in der ersten und in der letzten Minute und besiegen somit den HC Davos

Davos (AR). ZSC Lions

Im zweiten Abschnitt konnte Simion den frühen Rückstand egalisieren. Kenins brachte die Lions erneut in Front, und abermals waren es die Bündner, dieses Mal war es Jörg, die den Ausgleich erzielen konnten. Dann setzte Wieser mit dem 3:2 eine Schippe drauf. Doch vergeblich: da Herzog in der letzten Minute des Mitteldrittels und Blindenmacher in der letzten Minute des Schlussdrittels ein Tor erzielten, gingen die Zürcher als knapper 4:3-Sieger vom Eis.

7.135 Fans sahen im Westderby zwischen Genève-Servette und dem HC Lausanne eine muntere Begegnung, die erst ab der 25. Minute richtig heiß wurde. Ledin brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Pare (30.), Gerbe (33.), Riat (37.), Jacquemet (42.) und Douay (42.) verwandelten den Rückstand in eine 5:1-Führung zugunsten der Genfer um. Doch die Waadtländer gaben nicht auf. Drei Tore innerhalb einer Minute, erzielt durch Genazzi, Jeffrey und Pesonen schienen die Partie spannender zu machen, doch Spaling sorgte mit dem 6:4 in Minute 48 für die Entscheidung für die Hausherren.

In der Swiss Arena in Kloten bezwang der EHC Kloten den EHC Biel knapp mit 3:2. Die Fans konnten bereits nach zwei Minuten jubeln; Tschantre traf zum 1:0 für die Gastgeber. Grassi und Pouliot brachten die Gäste in Front. Frick in Minute 34 bzw. Obrist in der sechsten Minute des dritten Abschnitts sorgten für den Ausgleichs- bzw. den Siegestreffer der Klotener.
Die SCL Tigers verloren vor heimischer Kulisse gegen Meister Bern mit 2:4. Bereits nach 20 Minuten stand es nach Toren von Gagnon und Müller 2:0 für die Gäste. Huguenin konnte zwar verkürzen, doch die Berner erhöhten das Tempo und kamen einem weiteren Treffer von Müller und einem Tor von Plüss zum 4:1. Das 2:4 von Moggi, erzielt sieben Minuten vor der Schlusssirene war aber nur noch Makulatur und etwas für die Freunde von Tordifferenzen.

Der EV Zug gewann daheim gegen das Kollektiv aus Fribourg-Gottéron mit 4:1. Obwohl die Gäste nach drei Minuten durch Neukom in Führung gingen, spielten von nun an nur noch die Hausherren. Martschini und Diaz stellten noch im ersten Drittel die Weichen auf einen Sieg. Schnyders 3:1 in Minute 35 Minuten war die Vorentscheidung, das 4:1 durch Senteler in der letzten Minute des zweiten Abschnitts Formsache. Da sich in den letzten 20 Minuten beide Teams nicht mehr wehtaten, gab es am 4:1-Heimerfolg der Zuger nichts mehr zu rütteln.

Das Tessiner Derby zwischen dem HC Ambrì-Piotta und dem HC Lugano war eine mehr als klare Angelegenheit für die Gäste. Die Weiß-Schwarzen gewannen locker mit 5:0. Mit Ulmer (2), Fazzini, Walker und Sannitz trugen sich gleich vier verschiedene Akteure in die Torschützenliste ein.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.