Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Liège / Luik / Lüttich. (MR) – Das diesjährige Pokalfinale in Belgien wurde in der Anfang Dezember eröffneten „Patinoire Medicité“ in Lüttich ausgetragen. Diese...
Beker Cup Sieger - HYC Herentals - © by Eishockey-Magazin (DR)

Beker Cup Sieger – HYC Herentals – © by Eishockey-Magazin (DR)

Liège / Luik / Lüttich. (MR) – Das diesjährige Pokalfinale in Belgien wurde in der Anfang Dezember eröffneten „Patinoire Medicité“ in Lüttich ausgetragen. Diese ca. 1.500 Zuschauer fassende Eishalle, zentral gelegen in einem gemeinsamen Komplex mit einer Einkaufgalerie, ist die neue Heimat der Liège Bulldogs. Im Finale standen sich allerdings der HYC Herentals und der IHC Leuven Chiefs gegenüber. Herentals spielt aktuell als einziger belgischer Verein in der niederländischen Eredivisie (Mittelfeld) und stellt das größte Kontingent in der belgischen Nationalmannschaft. Herentals kam über die Spiele gegen Eeklo (18:4 und 20:3) und Liège (Halbfinale 8:0 und 12:1). Ihr Gegner im Finale, Leuven, ist aktueller Tabellenführer der belgischen Eliteliga und schaltete Heist (9:1 und 7:2) im Viertelfinale sowie Antwerpen (5:3 und 11:3) im Halbfinale aus.

Im Frozen Ice Finale waren die Weiß-Gewandeten aus Herentals von Beginn an die überlegene Mannschaft und spielbestimmend, sie versäumten zunächst jedoch, die Tore zu machen. Das änderte sich ab der 11. Spielminute: mit einem Doppelschlag wurde der Torreigen eröffnet (Joep Vercammen, 11., Mitch Morgan, 12.), mit einem weiteren Doppelschlag (Vincent Morgan, 17., Jens Engelen, 18.) wurde der Pausenstand hergestellt – Leuven hatte bis dorthin kaum stattgefunden.

Herentals machte nach überstandener Unterzahl (auch hier waren die „Löwen“ eher zahnlos) im mittleren Abschnitt dort weiter, wo man vor der Pause aufgehört hatte: Vincent Morgan mit dem 5. Treffer (24.) und dem 6:0 (28.). Zur Spielmitte konnte man durch feine Einzelaktion ein Lebenszeichen von Leuven sehen (Vincent Camelbeeck, 30.). Dass kurz darauf der Goalie gewechselt wurde, lag aber sicher nicht an diesem Gegentreffer. Herentals hatte zwar weiterhin die Zügel in der Hand, doch auch quasi ein Abo auf der Strafbank, und ohne Not wurde das Spiel härter, dass Herentals dem Eindruck einer teils undisziplinierten Truppe gerecht wurde, den dieser Club ab und zu bei Testspielen in Deutschland oder gegen deutsche Teams stets hinterlassen hat. Eine dieser Strafzeiten konnte Leuven mit dem zweiten Treffer bestrafen (Jesse Raekelboom, 34.), doch Herentals Ben Vercammen hatte die passende Antwort, nachdem er mit dem weiten Pass auf die Reise geschickt worden war (35.), und Kollege Matt Crowell folgte 32 Sekunden später (36.).

Im Schlussabschnitt passierte lange Zeit gar nichts außer ein paar Nickeligkeiten, die höchstens die eine oder andere Strafzeit mit sich brachten. Auch Herentals übte sich nun im Verstolpern von Chancen, während Leuvens Spielzüge besser ankamen, nur das Spielgerät nicht mehr hinter der Torlinie. In der Schlussphase des Spiels nutzte auch Herentals mal ein Powerplay zum Treffer, das war bereits das 9:2 (Don Geerts, 58.), Mitch Morgan setzte wenig später den Schlusspunkt und ließ das Ergebnis zweistellig werden (59.). Dass am Ende noch die Emotionen hochkochten und sich Herentals Nils Vroemans und Leuvens Per Norström einen Boxkampf lieferten, war letztlich nur noch für die Strafenstatistik von Bedeutung – und interessant: es wurden jeweils 5 Min. gegeben!

Somit ist Herentals – aufgrund des Klassenunterschieds in allen Belangen – verdient Pokalsieger!

 

Das Spiel Herentals – Leuven 10:2 (4:0 / 4:2 / 2:0)

Tore: 1:0 (10:58) J. Vercammen (Melancon, Crowell); 2:0 (11:43) M. Morgan (Leirs); 3:0 (16:44) V. Morgan (M. Morgan, Engelen); 4:0 (17:58) Engelen (Crowell); 5:0 (23:17) V. Morgan (M. Morgan, Engelen); 6:0 (27:50) V. Morgan (M. Morgan, Franssen); 6:1 (29:02) V. Camelbeeck (Thurura); 6:2 (33:49) Raekelboom (De Smet, Mondelaers) 5-4; 7:2 (34:50) B. Vercammen (Vroemans); 8:2 (35:22) Crowell (Melancon); 9:2 (57:07) Geerts (M. Morgan, Willekens) 5-4; 10:2 (58:00) M. Morgan (Geerts, Willekens)

Strafen: 25:11

Schiedsrichter: Jan Horemans / Filip Kalse

Zuschauer:1324

 

Als beste Spieler wurden benannt:

Team Leuven – Pieter-Jan Wouters

Team Herentals – Mitch Morgan

 

Fotostrecke zum Spiel

[nggallery id=163]

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.