Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Linz. (PM BW Linz) Wenige Tage bevor die LIWEST Black Wings am kommenden Freitag mit dem Eistraining für die Saison 2017/18... Andreas Kristler verstärkt die Black Wings
Andreas Kristler

Andreas Kristler – © by GEPA

Linz. (PM BW Linz) Wenige Tage bevor die LIWEST Black Wings am kommenden Freitag mit dem Eistraining für die Saison 2017/18 beginnen, haben die Linzer ihren Kader mit einem weiteren namhaften Spieler verstärkt. Andreas Kristler wird in Zukunft für die Oberösterreicher auflaufen.

Andreas Kristler gehört zum österreichischen Nationalteamkader, hat die EBEL bereits zwei Mal mit Salzburg gewonnen und feierte mit den Mozartstädtern auch den Sieg in der European Trophy. Seit heute Mittag ist er auch Teil des Kaders der LIWEST Black Wings. Der 26-jährige Stürmer hat seinen Vertrag bei den Stahlstädtern unterzeichnet und schlägt damit ein neues Kapitel in seiner Karriere auf.

Kristler wurde in Lienz geboren und war über viele Jahre Teil des Kaders beim VSV. Im Jahr 2011 erfolgte der Wechsel zu Red Bull Salzburg, wo der Angreifer, der sowohl am Flügel als auch auf der Centerposition eingesetzt werden kann, in den letzten sechs Jahren engagiert war. Kristler zog sich in der abgelaufenen Saison eine Knieverletzung zu und absolvierte in den vergangenen Monaten eine Reha, die er noch nicht abgeschlossen hat. „Ich habe am Donnerstag die nächste Untersuchung beim Arzt in Salzburg und dann werden wir sehen, wie es weitergeht“ erzählt Andreas Kristler. „Ich möchte natürlich so schnell wie möglich mit den Jungs aufs Eis, aber gerade bei einem Kreuzbandriss im Knie muss man Geduld haben. Ich darf nichts überstürzen und weiß auch, dass ich bei meiner Rückkehr in die Meisterschaft nicht von Beginn weg meine gesamte Leistung bringen werden kann. Da braucht es Geduld, aber ich hoffe, dass ich den Fans schon bald zeigen kann, dass ich alles für die Mannschaft geben werde.“ Vor November wird das laut einer Einschätzung des Stürmers eher nichts mit dem Comeback am Eis werden.

Körperlich ist Kristler aber topfit, denn er hat sich während seiner Verletzungs- und Rehapause intensiv auf die kommende Saison vorbereitet. „Zuerst habe ich viel Oberkörperarbeit gemacht, danach ging es sobald es halbwegs ging aufs Rad und jetzt hoffe ich, dass ich bald wieder das Gefühl von Eis unter den Schuhen bekomme. Das Knie fühlt sich gut an, bis jetzt verläuft der Heilungsprozess völlig nach Plan.“

Für die LIWEST Black Wings hat die Verpflichtung von Andreas Kristler bereits mit dem Hintergrund der zukünftigen Kaderplanung stattgefunden. „Wenn ein Österreicher mit der Erfahrung von Andreas Kristler am Transfermarkt zu haben ist und darüber hinaus auch sehr gerne nach Linz möchte, dann wollten wir diese Chance nicht ungenützt verstreichen lassen“, erklärt Manager Christian Perthaler. Ende August wird Kristler 27 Jahre alt und befindet sich daher im besten Eishockeyalter. „Unser Kader hat mit dieser Verpflichtung im Verlauf der Saison noch mehr Tiefe und unsere jungen Spieler bekommen trotzdem die angekündigte Eiszeit“, betont Christian Perthaler. Der Lienzer betont, dass auch er seine Entscheidung mit dem Hintergedanken getätigt hat, dass er an die Zukunft denkt. „Ich bin kein Spieler, der sich jedes Jahr einen neuen Verein suchen möchte“, so der Angreifer. „In Salzburg habe ich viel gelernt und bin an der Seite von Leadertypen wie einem Trattnig und Welser gereift. Ich weiß, dass ich als Vorbild vorausgehen muss und will das bei den Black Wings machen und auch da sein, um den Jungen etwas zu zeigen.“

Andreas Kristler, der bei den LIWEST Black Wings mit der Rückenummer 37 auflaufen wird, brennt schon auf seine neue Herausforderung. „Ich bin überglücklich und freue mich irrsinnig auf die Stadt“, so der 26-Jährige. „Linz war meine absolute Wunschmannschaft, als klar war, dass ich in Salzburg keinen Vertrag mehr bekomme. Wir sind sofort miteinander in Kontakt getreten und es gab im Sommer ein sehr gutes Gespräch mit Christian Perthaler. Dass es jetzt mit dem Vertrag geklappt hat ist ein super Gefühl. Ich kenne viele meiner Mitspieler, über den neuen Trainer habe ich auch nur Gutes gehört und die Fans in Linz waren immer unglaublich. Die Stimmung war immer super bei den Partien in Linz und ich bekomme jetzt schon eine Gänsehaut, wenn ich daran denke, wenn ich erstmals auflaufen kann!“

Eine erste Möglichkeit, sich unter die Fans der LIWEST Black Wings zu mischen bekommt der sympathische Angreifer bereits am kommenden Wochenende. Dann wird er am Samstag ab 15 Uhr beim Ramba Zamba dabei sein und sich im Trachtenoutfit den Fans stellen.

Zuvor steigen bei den Stahlstädtern noch die Leistungstests und am Freitag das erste Eistraining bei freiem Eintritt in der Keine Sorgen EisArena. Diese präsentiert sich schon im Wintermodus, denn in den letzten beiden Wochen wurde von den fleißigen Mitarbeitern der LINZ AG das Eis aufbereitet – es ist also alles angerichtet für die EBEL Saison 2017/18.

Kader LIWEST Black Wings Saison 2017/18:

Tor (3): Mike Ouzas (CAN) Florian Janny (AUT) Paul Mocher (AUT)

Abwehr (8): Sebastien Piche (CAN) Marc-Andre Dorion (CAN) Erik Kirchschläger (AUT) Bernhard Fechtig (AUT) Jonathan D’Aversa (CAN) Robert Lukas (AUT) Mario Altmann (AUT) Gerd Kragl (AUT)

Angriff (15): Brian Lebler (AUT) Fabio Hofer (AUT) Stefan Gaffal (AUT) Dan DaSilva (CAN) Rick Schofield (CAN) Kevin Moderer (AUT) Joel Broda (CAN) Patrick Spannring (AUT) Philipp Lukas (AUT) Laurens Ober (AUT) David Franz (AUT) Stefan Freunschlag (AUT) Jake Dowell (USA) Corey Locke (CAN) Andreas Kristler (AUT)

Trainer: Troy Ward (USA) Co-Trainer: Mark Szücs (AUT) Goalie-Trainer: Jürgen Penker (AUT)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.