Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Langenhagen. (TB) Drama Baby! So könnte man in aller Kürze die Ereignisse des hannoverschen Klassikers zwischen Scorpions und Indians... Indians können weiter nicht in Langenhagen gewinnen

Langenhagen. (TB) Drama Baby! So könnte man in aller Kürze die Ereignisse des hannoverschen Klassikers zwischen Scorpions und Indians vom Freitag zusammenfassen. Im wohl spannendsten Derby der letzten Jahre konnte sich wieder einmal die Heimmannschaft durchsetzen. Nach dem 4:3-Erfolg im Penaltyschießen der Scorpions bleibt es dabei: Die Indianer bleiben ohne Auswärtssieg beim großen Rivalen.

 

Spannender hätte das Spiel dabei nicht sein können. Nach der zuletzt erfolgten Heimniederlage gegen Halle räumten die Scorpions extra noch sämtliche Christbäume aus der Halle um Platz für weitere Zuschauer zu machen. 1438 Zuschauer sahen in der Eishalle Langenhagen einen offenen Schlagabtausch.

Die Anfangsphase gehörte dabei ganz klar den Gästen. Ein Angriff nach dem nächsten auf den heute wieder einmal stark aufspielenden Goalie Hertel im Kasten der Hausherren. Die Führung in Überzahl in der 5. Spielminute durch Dennis Schütt kam daher mehr als verdient. Allerdings verpassten es die Gäste zunächst, wie schon im ersten Derby in Langenhagen den Vorsprung auszubauen.

 

Die Scorpions drückten zu Beginn des Mittelabschnitts auf den Ausgleich, brachten die Scheibe aber nicht an Boris Ackers vorbei. So gelang es den Gästen erneut in Überzahl und erneut durch Schütt die Führung auf 2:0 auszubauen (27). Die Wenigsten rechneten danach mit einer Antwort der Hausherren. Die kam aber: Kapitän Morczinietz, zunächst auf der Strafbank, hämmerte kurz nach seiner Wiederkehr auf die Eisfläche die Scheibe an Ackers vorbei ins kurze Eck zum Anschlusstreffer.

 

5 Minuten gespielt im Schlussabschnitt und da passierte es: Der Ausgleich durch Hungerecker brachte die Halle zum Kochen. Trotzdem verpassten es die Scorpions mit ihren folgenden Angriffsversuchen eine Führung zu erzielen und so waren es erneut die Gäste, die wieder in Führung gehen konnten. Werner Hartmann hämmert das schwarze Hartgummi von der blauen Linie in den Winkel und bringt die zahlreich mitgereisten Fans vom Pferdeturm in Feierstimmung. Stefan Goller war es dann aber, dem es 150 Sekunden vor Schluss gelang den erneuten Ausgleich und somit die Verlängerung zu erzwingen. Pass in den Slot – Bams. An Spannung war diese Partie kaum zu überbieten: ein echtes Topspiel unter Playoff-Atmosphäre.

 

Richtig an das Nervenkostüm der Fans ging dann das Penaltyschießen: zwei von drei Versuchen der Scorpions verwandelt, Ex-Scorpion und Indians-Kapitän Lehmann damit zum Treffen gezwungen. Was macht er? Verwandelt. Weiter geht es also. Ex-Indians-Kapitän und jetziger Führungsspieler der Scorpions Christoph Koziol verwandelt seinen zweiten Penalty. Erneut ein riesen Druck auf Lehmann. Was macht er? Natürlich. Er verwandelt erneut. Drama Baby, Drama. Morczinietz trifft darauf hin und bringt nun Dennis Schütt in die Verlegenheit treffen zu müssen. Schütt trifft allerdings nur den Pfosten. Damit drehen die Scorpions also einen 0:2-Rückstand und bleiben auch nach drei Jahren zu Hause gegen den Erzfeind weiter ungeschlagen.

 

Die Scorpions haben nun am Sonntag die Gelegenheit in Timmendorf einen weiteren wichtigen Sieg einzufahren, während die Indians zu Hause gegen die Falken aus Braunlage antreten.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *